Video

Blake Griffin enttäuscht mit dem Rücken zur Wand nicht, DeAndre Jordan und CP3 werden ihrem Star-Status ebenfalls gerecht. San Antonios Chancen stehen schlecht.

Die Los Angeles Clippers haben in der "Best-of-Seven"-Serie gegen NBA-Champion San Antonio Spurs ein entscheidendes Spiel sieben erzwungen.

Mit dem Rücken zur Wand behielten die Clippers in San Antonio die Nerven und glichen mit dem 102:96-Auswärtssieg die Serie aus (3:3).

"Ich habe es schon die ganze Saison gesagt: Meine Mannschaft ist mental knallhart", lobte Head Coach Doc Rivers seine Truppe: "Dauernd hören wir das Gegenteil, aber sie haben bewiesen, dass sie hart sind. Jetzt müssen wir diese Leistung wiederholen."

Clippers-Besitzer Steve Ballmer wie immer sehr emotional

Vor allem die großen Drei bei L.A. lieferten eine Galaleistung ab (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Blake Griffin sorgte für 26 Punkte und zwölf Rebounds, DeAndre Jordan brachte es mit 15 Zählern und 14 Rebounds ebenfalls auf ein Double-Double.

All-Star Spielmacher Chris Paul führte entsprechend Regie und dirigierte die Clippers mit 19 Punkten und 14 Assists zum wichtigen Sieg.

Intensität war großartig

"Die Intensität war großartig", zeigte sich Paul zufrieden: "Das hat richtig Spaß gemacht, nicht nur weil wir gewonnen haben."

Auf Seiten der Spurs kamen die Altstars um Tim Duncan (12) und Tony Parker (8) nicht so recht in Tritt.

Die Startformation der Clippers übertrumpfte die der Spurs deutlich mit 87:48 (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (51:51) konnten sich die Clippers im zweiten Durchgang etwas absetzen, doch San Antonio kam 80 Sekunden vor dem Ende noch einmal zurück in die Partie.

"Wir müssen uns da nichts in die Tasche lügen", so Spurs-Forward Boris Diaw: "Unser Trainer ist sehr gut darin, uns die Wahrheit zu sagen. Ganz egal wie sie aussieht. Er sagt uns knallhart, wenn wir nicht gut spielen oder mit zu wenig Energie auf dem Feld stehen."

Belinelli-Comeback zu wenig

Marco Belinelli traf in den letzten 80 Sekunden nochmal zwei Dreier und ließ den Clippers-Vorsprung auf zwei Zähler dahinschmelzen (98:96), doch Griffin und Jamal Crawford blieben im Anschluss von der Freiwurflinie cool und machten den Sack zu.

"Das war wahrscheinlich eines der entspanntesten Spiele der ganzen Saison", erklärte CP3 dennoch: "Wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen. Wir sind immer auf Kurs geblieben."

Das entscheidende Spiel sieben findet in der Nacht auf Sonntag im Staples Center in Los Angeles statt.

Die Chancen für L.A. die schwere Hürde in Runde eins zu nehmen, stehen damit gar nicht so schlecht.

Die Bilanz der Heimteams in einem Spiel sieben liegt bei 95 Siegen in 119 Spielen (79,8 Prozent Siegquote).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel