Video

München und Memphis - Mit ihrer gefürchteten Verteidigung ziehen die Grizzlies Golden State und MVP Steph Curry den Zahn. Gasol und Randolph dominieren am Brett, Conley ist der Glücksbringer.

Die Memphis Grizzlies erweisen sich für den Topfavoriten der NBA-Playoffs als erwartet unangenehmer Gegner.

Die topgesetzten Golden State Warriors mussten sich in Spiel 3 dem Außenseiter mit 89:99 (39:55) beugen und kassierten in der Best-of-Seven-Serie das 1:2 (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Wir sind immer noch ein sehr junges Team. Sie lernen, das ist Teil des Reifeprozesses. Das siehst du in den Playoffs immer wieder. Nur durch schmerzvolle Niederlagen wie heute, kommst du weiter", sagte Warriors-Coach Steve Kerr.

Curry zu ineffizient und selbstkritisch

Das Spiel seines Teams dürfte auch für den früheren Scharfschützen ungewohnt und schmerzvoll gewesen sein. Die gefürchtete Verteidigung der Grizzlies provozierte 17 Ballverluste und gestattete den Gästen mit 23 Prozent die schwächste Dreierquote der Saison.

MVP Steph Curry hielten Tony Allen und Co. bei 23 Punkten  und einer schwachen Wurfquote (8 von 21). Nur zwei seiner zehn Dreier landeten im Korb.

"Wenn wir gewinnen wollen, muss ich viel besser spielen - vor allem auswärts. Ich erwarte viel mehr von mir", zeigte sich Curry selbstkritisch.

Große Grizzlies glänzen

Am deutlichsten war Memphis aber in der Zone überlegen. Marc Gasol (21 Zähler, 15 Rebounds) und Zach Randolph (22, 8) bewiesen einmal mehr ihre Klasse und spielten ihre Playoff-Erfahrung aus.

Der bisher so starke Draymond Green sah gegen das Duo überhaupt kein Land und vergab sieben seiner acht Versuche aus dem Feld. Klay Thompson war mit 20 Punkten noch der effizienteste Warrior (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

So lagen die entnervten Kalifornier im Schlussviertel bereits mit 19 Punkten hinten und kamen nur noch einmal in Schlagdistanz.

Conley macht alles klar

Harrison Barnes (16 Punkte) verkürzte gut drei Minuten vor Schluss auf 84:88. Courtney Lee per Dreier und Marc Gasol konterten sofort, Mike Conley (11 Zähler, 5 Assists machte per Layup zum 97:88 den Sack endgültig zu.

Mit dem Maskenmann - nach seinen Gesichtsverletzungen aus der ersten Runde - verlor Memphis 2015 noch kein Playoff-Spiel. "Das war ein ungemein wichtiger Erfolg für das Team und die ganze Franchise. Die Fans waren fantastisch", jubelte Cheftrainer Dave Joerger.

Grizzlies wieder als Giant-Killer?

In Spiel 4 in der Nacht auf Dienstag (ab 3.30 Uhr LIVESCORES) winkt den Grizzlies die Chance auf das 3:1 - sie könnten innerhalb von fünf Jahren zum dritten Mal die Nummer eins der Western Conference ausschalten.

"Wir wissen, wo unsere Stärken liegen. Am Ende solcher Spiele geraten wir auch nicht in Panik. Egal wie es läuft, wir bleiben immer auf den Moment konzentriert", sagte Gasol.

Zum zweiten Mal in Folge hielten sie Golden State vor der Pause unter 40 Punkten - das war den Warriors in der gesamten Saison zuvor nur einmal passiert.

"Spiel 4 ist vielleicht noch kein Must-Win für uns, aber schon verdammt nahe dran", sagte Thompson.

Der Playoff-Baum der NBA 2015
Der Playoff-Baum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel