Video

Oakland und München - James Harden verlangt den Warriors in Spiel zwei alles ab. Doch in der entscheidenden Situation zieht The Beard gegen die Splash Brothers den Kürzeren.

James Harden konnte es nicht fassen.

Mit verschränkten Armen über dem Kopf lag der Superstar der Houston Rockets auf dem Parkett, während in der Oracle Arena um ihn herum ein Jubelsturm entbrach.

Gerade hatte Harden den entscheidenden Wurf mit der Schlusssirene vertändelt - ausgerechnet im direkten Duell mit den Splash Brothers Stephen Curry und Klay Thomspon.

Der Rockets-Guard ging mit dem Ball zu Boden, die Uhr lief ab und die Schlusssirene ging im Konfettiregen von Oakland unter. Es blieb beim 99:98 (55:55) für die Golden State Warriors, die damit auch spiel zwei der Best-of-seven-Serie für sich entschieden.

"Würde gerne Stühle umtreten"

"Ich würde gerne ein paar Stühle umtreten", sagte der frustrierte Harden, der bei der Wahl des MVP Zweiter hinter Curry geworden war: "Einen Sieg so aus der Hand zu geben, ist eine ziemlich üble Sache."

"Man wusste, dass er nicht passen würde", beschrieb Curry die Situation: "In dem Moment geht es nur darum, ihn nicht zum Wurf kommen zu lassen und ein Held zu sein."

Playoff-Baum NBA
Playoff-Baum NBA © SPORT1

Harden und Curry mit großer Show

Dabei war Harden bis zum Schluss bester Mann auf dem Court: Mit 38 Punkten und zehn Rebounds hielt The Beard Houston in der Partie, machte im zweiten Viertel einen 17-Punkte-Rückstand wett und begegnete dem wieder einmal groß aufspielenden Curry (33 Punkte, fünf verwandelte Dreier) auf Augenhöhe.

"Manchmal möchte ich mir ein Bier aufmachen und mir einen Sitzplatz an der Seitenlinie schnappen. Diese zwei Kerle sind die besten Basketball-Spieler der Welt", schwärmte Warriors-Center Andrew Bogut von den beiden Protagonisten ihrer Teams.

Dazu kam ein guter Dwight Howard, dem wie Harden trotz Problemen mit dem linken Knie ein Double-Double gelang (19 Punkte, 17 Rebounds).

Sechs Spiele, sechs Warriors-Siege

Nachdem die Rockets den Rückstand der ersten Hälfte aufgeholt hatten, zogen die Hausherren im Schlussviertel einer temporeichen Partie gut zwei Minuten vor Schluss auf 96:89 davon, doch wieder kämpften sich die Gäste zurück.

Als Harrison Barnes acht Sekunden vor Ende einen Reverse Layup verlegte, schien der erste Saisonsieg der Rockets gegen die Warriors im sechsten Spiel zum Greifen nah. Doch dann kam das Double-Team der Splash Brothers.

Spiel drei der Serie findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt (So., ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel