vergrößernverkleinern
Chicago Bulls Introduce Fred Hoiberg
Die Chicago Bulls haben Fred Hoiberg als ihren neuen Head Coach vorgestellt © Getty Images

Fred Hoiberg spielte einst selbst für die Chicago Bulls. Nun soll er den Traum vom ersten Titel seit der Jordan-Ära wahr machen. Zuletzt coachte Hoiberg ein College-Team.

Der sechsmalige NBA-Champion Chicago Bulls hat Fred Hoiberg als neuen Headcoach verpflichtet.

Der bisherige Trainer des Basketball-Teams der Iowa State University hat in seiner Profikarriere von 1999 bis 2003 für den Klub gespielt und kehrt nun zurück. Hoiberg ersetzt Tom Thibodeau, der in der Vorwoche nach fünf Jahren entlassen worden war.

"Fred hat fantastische Fähigkeiten. Es ist als Coach ein Siegertyp, der geborene Leader und großartig in Sachen Kommunikation", sagte Gar Forman, General Manager der Bulls.

Hoiberg soll dafür sorgen, dass die Bulls wieder um den NBA-Titel spielen. Die bislang letzte Meisterschaft holte der Klub 1998 mit dem legendären Michael Jordan. Seitdem hat es Chicago nicht mehr ins Finale geschafft.

Hoiberg: "Wir haben vielseitige Spieler"

Die Chancen, um die Larry O'Brien Trophy mitspielen zu können, sieht der neue Headcoach auf jeden Fall gegeben: "Mir gefällt das Team extrem gut. Wir haben vielseitige Spieler, die wir in verschiedenen Lineups aufstellen können. Wir können klein, aber auch groß spielen. Wir haben zudem Spieler, um mit einem gewissen Tempo agieren zu können, aber auch erfahrene Leute, die genau wissen wie sie sich in bestimmten Situationen zu verhalten haben."

Die Umstellung vom College-Basketball zu den Profis sieht der 42-Jährige nicht allzu problematisch: "Ich habe am College eine Art NBA-System laufen lassen. Darüber hinaus hatten wir im letzten Jahr die zweithöchste Pace im College-Basketball. Niemand lief so viele Pick-and-Rolls wie wir."

Davon werden die Bulls mit Sicherheit profitieren, nutzt ein Derrick Rose doch häufig Blöcke, um anschließend zu penetrieren oder den Abschluss zu suchen. Auch Pau Gasol ist im Pick-and-Pop mit anschließendem Mitteldistanzwurf eine Waffe.

Die Bulls waren in dieser Saison im Play-off-Viertelfinale an den Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James gescheitert (2:4).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel