vergrößernverkleinern
Danny Ferry verlässt die Atlanta Hawks
Danny Ferry verlässt die Atlanta Hawks © Getty Images

Nach einer zehnmonatigen Hängepartie ist Danny Ferry endgültig von seinem Posten als General Manager der Atlanta Hawks, Klub des deutschen Nationalspielers Dennis Schröder, zurückgetreten.

Ferry hatte im vergangenen September sein Amt nach einer rassistischen Entgleisung auf unbestimmte Zeit niedergelegt.  

Der deutschstämmige Headcoach Mike Budenholzer hatte mit sofortiger Wirkung zusätzlich Ferrys Aufgaben übernommen. Der 45-Jährige soll laut ESPN neuer Klub-Präsident werden und der bisherige Assistent Wes Wilcox zum General Manager aufsteigen.

Ferry hatte zuvor im August während einer Telefonkonferenz über mögliche Verstärkungen aus einem Scouting-Bericht zitiert. Darin ging es um den im Sudan geborenen Briten Luol Deng.

"In ihm steckt ein kleiner Afrikaner. Nicht im schlechten Sinne, aber er ist wie der Typ, der vorn einen schönen Laden betreibt, aber im Hinterzimmer gefälschte Ware verkauft", so Ferry: "Er ist ein Betrüger und Lügner mit zwei Gesichtern." Hinterher hatte er sich für seine Bemerkungen entschuldigt.

Die Mannschaft hatte sich von den Querelen um ihren Chef nicht aus der Ruhe bringen lassen. Erst im Finale der Eastern Conference mussten sich Schröder und Co. den Cleveland Cavaliers geschlagen geben.  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel