Video

München - Nach dem Verletzungsschock um Kyrie Irving und der Auftaktpleite bei den Warriors stehen die Cavaliers um LeBron James in Finale 2 unter Druck. Steph Curry hat Mitleid.

In der Nacht steigt Spiel zwei der NBA-Finals (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) zwischen den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers. Nach der Auftaktniederlage nach Verlängerung sind die Cavs heiß auf den Ausgleich.

Doch die Vorzeichen sind für das Team von Superstar LeBron James alles andere als gut. Point Guard Kyrie Irving fällt mit einem Bruch der Kniescheibe mehrere Monate aus.

Auch sein Gegenüber Stephen Curry leidet mit Irving. "Man hasst es, wenn ein Kollege mit einer Verletzung kämpft wie aktuell Kyrie Irving. Ich habe das alles selbst erlebt und das Timing ist nicht gerade toll. Aber unser Job ist es, jede Nacht rauszugehen und unsere Leistung zu bringen", erklärte der MVP.

Dellavedova rückt für Irving nach

Leistung bringen ist auch das Stichwort für Clevelands Coach David Blatt. Ausreden zählen nicht.

"Wir haben sowas ja schonmal erlebt und stellen uns dementsprechend in der Vorbereitung darauf ein. Wir wissen, wie wir spielen wollen, wenn Kyrie nicht dabei ist", sagte Blatt.

Vor allem Matthew Dellavedova wird wieder eine größere Rolle übernehmen. Der Australier, der Irving bereits in der Serie gegen die Atlanta Hawks zwei Mal vertreten hatte, wird in die Startformation rücken. Nach guten Leistungen in der Hawks-Serie blieb "Delly" gegen die Warriors in neun Minuten Spielzeit ohne Punkte.

Cavaliers müssen Routiniers aktivieren

Es bleibt abzuwarten, ob Irvings Backup wieder den Zorn des Gegners auf sich zieht. In den Serien zuvor hatte er indirekt Taj Gibson, Kyle Korver und Al Horford ausgeschaltet.

Neben Dellavedova müssen weitere Akteure in die Bresche springen. Vermutlich wird einer der Veteranen Shawn Marion und Mike Miller zum Einsatz kommen. Imam Shumpert wird einige Minuten auf Point Guard aushelfen, auch wenn vor allem LeBron James den Ball in den Händen halten wird.

James noch mehr unter Druck

Die mögliche Titelchance steht und fällt nun noch mehr mit James. Doch ohne Unterstützung ist die erste Meisterschaft der Teamgeschichte unmöglich.

"Ich habe in der Nacht nach dem Spiel nicht viel geschlafen. Es geht einem verdammt viel im Kopf herum. Verschiedene Szenarien, verschiedene Eckpunkte des Spiels, in denen man dem Team besser hätte helfen können, um zu gewinnen", hatte der Forward erklärt:

"Da lässt dich der Kopf nie in Ruhe. Das sind immer harte 24 oder 48 Stunden, aber irgendwann geht man dann in die Vorbereitungsphase und beginnt sich mental darauf einzustellen, was notwendig ist, um Spiel zwei zu absolvieren."

Spiel zwei der Finals zwischen den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers können Sie ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM verfolgen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel