vergrößernverkleinern
Nummer-1-Pick Karl-Anthony Towns wird von Commissioner Adam Silver begrüßt
Nummer-1-Pick Karl-Anthony Towns wird von Commissioner Adam Silver begrüßt © Getty Images

Die Minnesota Timberwolves haben mit dem ersten Pick des NBA-Draft 2015 wie erwartet Karl-Anthony Towns gewählt. Der Big Man kommt aus Kentucky und verstärkt die Talentriege um Ricky Rubio, Zach LaVine und den letztjährigen Nummer-1-Pick Andrew Wiggins.

Nach John Wall 2010 und Anthony Davis 2012 ist Towns der dritte Spieler aus Kentucky innerhalb der letzten fünf Jahre, der an Nummer eins gezogen wurde.

An zweiter Stelle pickten die Los Angeles Lakers etwas überraschend D'Angelo Russell (Ohio State) und nicht Dukes Jahlil Okafor, der an dritter Stelle die Philadelphia 76ers verstärkt.

Nächster Big Man für Philly

Für die 76ers ist es im Draft der nächste Big Man - mit Nerlens Noel und Joel Embiid ist der Frontcourt schon hochtalentiert, in Europa wartet zudem Dario Saric. Die Wahl der Lakers erscheint dennoch logisch, kann Combo-Guard Russell doch von Kobe Bryant lernen.

Im Anschluss ging der hochveranlagte Lette Kristaps Porzingis zu den New York Knicks. Ein Risiko, das sich aber auszahlen kann - auch wenn die Fans alles andere als begeistert schienen.

Europäisch wird es ebenfalls in Orlando. Die Magic schnappten sich den Kroaten Mario Hezonja, der vom FC Barcelona kommt. Die Sacramento Kings haben für einen möglichen Abgang von DeMarcus Cousins mit Willie Cauley-Stein schon Ersatz parat. Der Center aus Kentucky könnte aber auch an der Seite von "Boogie" spielen.

Die Denver Nuggets schlugen an siebter Stelle mit Emmanuel Mudiay zu, der zuletzt nicht am College, sondern in China aktiv war. Stanley Johnson (Detroit Pistons), Frank Kaminsky (Charlotte Hornets) und Justise Winslow (Miami Heat) komplettierten die Top Ten.

Mavs sorgen für Novum

Die Dallas Mavericks sicherten sich mit Pick 21 die Dienste von Justin Anderson, Small Forward aus Virginia. Anderson soll wohl etwas Athletik nach Dallas bringen - wenn er denn bleibt. Zuletzt hatten Erstrundenpicks bei den Mavs keine lange Halbwertszeit. In der zweiten Runde sorgte das Team von Dirk Nowitzki für ein Novum. Satnam Singh ist der erste indische Spieler, der gedraftet wurde.

Die Atlanta Hawks wählten Point Guard Kelly Oubre, der allerdings direkt nach Washington abgegeben wurde. Das Team von Dennis Schröder erhielt dafür Tim Hardaway Jr. von den New York Knicks sowie zwei zukünftige Second-Rounder. Jerian Grant ging derweil nach New York.

Für den Draft hatte sich unter anderem auch Paul Zipser vom deutschen Vizemeister Bayern München angemeldet, der 21-Jährige zog seine Teilnahme dann aber zurück. Superstar Nowitzki war 1998 von den Milwaukee Bucks an neunter Stelle ausgewählt worden, wurde dann aber umgehend nach Dallas transferiert. Schröder wurde von den Hawks beim Draft 2013 gezogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel