vergrößernverkleinern
Chandler Parsons von den Dallas Mavericks gegen DeAndre Jordan
Chandler Parsons (l.) und DeAndre Jordan werden keine Teamkollegen © Getty Images

Dallas' Superstar zeigt sich nach dem Rückzieher von Jordan enttäuscht. Der Center kommt trotz mündlicher Zusage nicht zu den Mavericks. Ein anderer Neuzugang profitiert.

Chandler Parsons von den Dallas Mavericks hat sich enttäuscht über den geplatzten Wechsel von DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers zu den Dallas Mavericks gezeigt.

Der Small Forward, der in den Verhandlung mit dem Big Man der Clippers treibende Kraft war, bezeichnete das Verhalten Jordans bei ESPN als "unethisch und respektlos".

"Er war nicht bereit dafür, ein Franchise-Spieler zu werden. Er hatte Angst", sagte Parsons weiter: "Er hatte Angst, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen."

Jordan hatte sich mit den Mavericks bereits mündlich auf einen Vierjahresvertrag über 80 Millionen Dollar geeinigt.  Kurze Zeit später verlängerte  der Center jedoch seinen Vertrag für knapp 88 Millionen Dollar um vier Jahre bei den Clippers.

Nutznießer des geplatzten Deals ist nun Wesley Matthews. Der Shooting Guard unterschrieb nun offiziell für vier Jahre bei den Texanern und bekommt dafür 70 Millionen Dollar.

Nach ESPN-Informationen wären es bei einer Jordan-Verpflichtung 13 Millionen weniger gewesen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel