vergrößernverkleinern
DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers
DeAndre Jordan bleibt lieber in Los Angeles © Getty Images

DeAndre Jordan hat sich öffentlich bei den Dallas Mavericks, deren Besitzer Mark Cuban und den Fans für sein Verhalten entschuldigt. Der Center bezeichnete Cuban als "einer der besten Besitzer der Welt".

Jordan hatte sich vergangene Woche mündlich mit den Mavs über einen Vierjahresvertrag über 80 Millionen Dollar geeinigt. Wenige Tage später machte der 26-Jährige nach einem Treffen mit den Clippers jedoch einen Rückzieher und verlängerte seinen Vertrag in Los Angeles um vier Jahre. Der neue Deal soll ihm laut ESPN 88 Millionen Dollar einbringen.

Cuban sagte gegenüber ESPN, dass Jordan sich seit vergangenen Dienstag nicht mehr bei ihm gemeldet hätte. Lediglich dessen Mutter Kimberly habe ihn angerufen.

Auch Mavericks-Spieler Chandler Parsons zeigte sich nach dem gescheiterten Deal enttäuscht und warf dem Center vor, Angst zu haben.

Jordan befindet sich derzeit für zehn Tage im Urlaub. Eine Pressekonferenz könnte er frühestens am 20. Juli abgeben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel