vergrößernverkleinern
Richard Jefferson von den Dallas Mavericks
Richard Jefferson kehrt den Dallas Mavericks wohl den Rücken © Getty Images

Den Dallas Mavericks und Superstar Dirk Nowitzki geht wohl der nächste Spieler trotz Zusage für die kommende Saison in der Basketball-Profiliga NBA verloren.

Nachdem zuletzt bereits der als "Königstransfer" vorgesehene DeAndre Jordan sein Wort bei den Mavs gebrochen und bei den Los Angeles Clippers verlängert hatte, verabschiedet sich nun Richard Jefferson laut US-Medienberichten Richtung Cleveland Cavaliers. Der 35-Jährige wollte eigentlich in Dallas bleiben.

"Er hat mich angerufen und mit mir gesprochen", sagte Mavericks-Besitzer Mark Cuban ESPN: "RJ hat gesagt, dass er die Chance hat, bei einem Team aus der Eastern Conference zu spielen. Er sagte, dass er eigentlich zu seiner Entscheidung stehe, das andere Angebot passe aber besser. Ich habe ihm erklärt, dass ich Verständnis dafür habe."

Mit Jordan hatte sich Dallas bereits auf einen Vierjahresvertrag geeinigt, doch der 26-Jährige entschied sich in letzter Sekunde dafür, bei den Clippers zu bleiben.

"Er hat auf keinen Anruf reagiert. Nicht ein einziges Mal", kritisierte Cuban das Verhalten des Profis in einem offenen Brief an die Fans.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel