vergrößernverkleinern
Stephen Jackson goes for a lay in
2003 holte Stephen Jackson mit den Spurs in den NBA-Finals gegen die Nets die Meisterschaft © Getty Images

14 Jahre in der besten Liga der Welt sind genug.

Stephen Jackson, 2003 NBA-Champion mit den San Antonio Spurs, hat seine Karriere für offiziell beendet erklärt.

Der 37-Jährige war aber nicht nur für seinen Titel bekannt, sondern auch für seinen Aussetzter im legendären "Malice in the Palace".

Im Jahr 2004 startete der damalige Pacers-Forward zusammen mit Ron Artest in Detroit während des Spiels eine Schlägerei mit Pistons-Fans  und wurde im Anschluss für 30 Spiele gesperrt.

Jackson erzielte über die gesamte Karriere einen Punkteschnitt von 15,1 Zählern und stand in Diensten der Indiana Pacers, New Jersey Nets, San Antonio Spurs, Atlanta Hawks, Golden State Warriors, Charlotte Bobcats, Milwaukee Bucks und den Los Angeles Clippers.

Zum Abschied schmeißt Jackson eine große Party, bei der auch seine Ex-Teamkollegen Al Harrington, Jarrett Jack, Marquis Daniels, Josh Howard und Baron Davis mit von der Partie sind.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel