vergrößernverkleinern
New Orleans Pelicans v Golden State Warriors
Steph Curry knüpft zum Start gegen New Orleans nahtlos an seine MVP-Saison an © Getty Images

Der MVP knüpft zum Start gegen New Orleans nahtlos an die vergangene Saison an und führt Meister Golden State zum Sieg. Pelicans-Star Anthony Davis produziert Fahrkarten.

Steph Curry hat die Mission Titelverteidigung mit einem Knall eröffnet.

Der MVP führte NBA-Meister Golden State Warriors mit überragenden 40 Punkten zum 111:95 (59:49)-Erfolg über die New Orleans Pelicans (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

"Einige der Treffer von Steph waren der Wahnsinn. Da ist es völlig egal, wer gegen ihn spielt", sagte der ehemalige Warriors-Assistent Alvin Gentry, der nun die Pelicans betreut.

Im Duell der Superstars stellte Curry - fünf Dreier, sieben Assists - Pelican Anthony Davis klar in den Schatten. Der Weltmeister verfehlte 16 seiner ersten 17 Würfe und kam am Ende auf "nur" 18 Zähler und sechs Rebounds.

Die Big Men der Warriors machten Davis immense Probleme. Ganz anders legte Curry im Rematch der ersten Playoff-Runde 2015 los. Nur Kareem Abdul-Jabbar gelangen als aktuellem MVP jemals mehr Zähler in einem Auftaktspiel. 1972 markierte er gegen Phoenix sogar 41.

Angestachelt durch die Übergabe der Meisterringe unmittelbar vor dem Tip-Off erzielte der Point Guard bereits im ersten Viertel 24 Punkte. "Es ist ein unglaublicher Tag. Ich habe Gänsehaut bekommen", gestand Curry.

Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Cheftrainer Steve Kerr nach seiner Rücken-OP nur kurz bei der Mannschaft war und von Assistent Luke Walton vertreten wurde. "Es bringt mich fast um, nicht auf der Bank dabei zu sein. Ich muss geduldig sein. Das ist momentan meine größte Tugend", sagte Kerr.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel