vergrößernverkleinern
Los Angeles Clippers v Houston Rockets
Lamar Odom kämpft im Krankenhaus von Las Vegas um sein Leben © Getty Images

München - Lamar Odom kämpft nach Kokainmissbrauch und Zusammenbruch im Bordell um sein Leben. Hinter ihm liegt ein langer Leidensweg mit vielen persönlichen Verlusten.

Während Lamar Odom im Krankenhaus von Las Vegas um sein Leben kämpft, kommen immer erschreckendere Details über den Zusammenbruch des früheren NBA-Stars ans Licht.

Bevor er am Dienstag bewusstlos in einem Bordell aufgefunden wurde, hat der 35-Jährige offenbar Kokain zu sich genommen.

Die Polizei des US-Bundesstaates Nevada erklärte am Mittwoch, Mitarbeiter des Bordells hätten bei ihrem Notruf entsprechende Angaben gemacht.

"Während des Telefonats sagten uns die Anrufer, dass die männliche Person Kokain genommen habe. Zudem soll er an den vergangenen drei Tagen bis zu zehn Tabletten eines Potenzmittels genommen haben", sagte Polizeisprecherin Sharon Wehrly.

Odom war am Dienstag in der "Love Ranch" ohnmächtig geworden, laut NBC soll er mindestens einen Schlaganfall erlitten haben.

"Noch nicht über den Berg"

Der Zustand des früheren Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks ist weiterhin kritisch. Odom liegt auf der Intensivstation der Klinik in Las Vegas und ist auf lebenserhaltende Maßnahmen angewiesen.

Laut Hoopshype zeigte Odom am Donnerstag keine Anzeichen von Verbesserung. Die Chancen, dass sich Odom erholt, würden weiter sinken, je länger er sich im derzeitigen Zustand befinde. Dies hätten die Ärzte auch der Familie mitgeteilt.

Am frühen Mittwoch hatte es aus dem Umfeld gehießen: "Die nächsten 48 Stunden sind entscheidend."

Dramatische Situation

Schon die Umstände, unter denen Odom aufgefunden wurde, zeigen die dramatische Situation.

Ein Bordell-Mitarbeiter gab beim Notruf an, Odom sei bewusstlos, Blut und "irgendein weißes Zeug" kämen aus Mund und Nase des 35-Jährigen.

Als Mitarbeiter den bewusstlosen Odom auf die Seite gedreht hätten, habe er "alles mögliche" erbrochen. Wie der Bordellbetreiber später angab, hat der Ex-Basketballer bei seinem Besuch eine Flasche Cognac zum Teil geleert.

Sohn und Cousin sterben

Während viele NBA-Stars wie Kobe Bryant oder Pau Gasol um ihren Freund und Kollegen bangen, stellt sich die Frage: Wie konnte es so weit kommen?

2009 und 2010 holte er mit den Los Angeles Lakers um Bryant und Gasol zweimal den NBA-Titel, wurde 2011 sogar noch zum "Sixth Man oft he Year" gekürt.

Mit den USA gewann Odom Bronze bei den Olympischen Spielen 2004 und Gold bei der WM 2010.

Mit dem geplatzten Trade der Lakers für Chris Paul im Sommer 2011 (Odom sollte als Teil des Trades nach New Orleans gehen und verließ die Lakers nach dem Platzen des Wechsels gekrängt in Richtung Dallas) begann Odoms Absturz, der durch persönliche Schicksalsschläge dramatische Formen annahm.

Bereits 2006 war Odoms zweiter Sohn, der 2005 geborene Jayden, im Alter von nur sechs Monaten in seinem Bett erstickt.

Im Sommer 2011 starb der Cousin des Forwards, als Beifahrer eines Wagens musste Odom zudem miterleben, wie ein Jugendlicher überfahren wurde.

Bitterer Absturz bis zum Karriereende

Bei den Mavericks war Odom 2011/2012 nicht wiederzuerkennen und konnte auch in der folgenden Saison bei den Los Angeles Clippers nicht an frühere Leistungen anknüpfen.

Lamar Odom Being Treated At Sunrise Hospital & Medical Center
Auf der "Love Ranch" bei Las Vegas wurde Lamar Odom bewusstlos aufgefunden © Getty Images

Seine Kurz-Episode in Spanien bei Laboral Kuxta, wo er 2014 schon nach zwei Spielen wieder entlassen wurde, misslang ebenso wie der letzte Versuch in der NBA: Die New York Knicks nahmen  Odom im April 2014 unter Vertrag – ohne ein einziges absolviertes Spiel folgte zwei Monate später aber schon die Trennung. Odom beendete daraufhin seine Karriere.

Seine Ehe mit Khloe Kardashian, die die beiden nach nur vierwöchiger Beziehung eingingen, ist seit Juli 2015 offiziell geschieden.

Familie, Fans, Freunde und Weggefährten beten nun, dass Odom nach all diesen Schicksalsschlägen den Kampf im Krankenhaus von Las Vegas gewinnt und den Weg zurück schafft.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel