vergrößernverkleinern
Philadelphia 76ers V Dallas Mavericks
Dirk Nowitzki wurde 2007 als erster Europäer zum MVP gewählt © Getty Images

Dallas bleibt weiter in der Erfolgsspur. Gegen Philadelphia feiern die Mavs ihren vierten Sieg in Serie. Davon können die Sixers nur träumen. Dirk Nowitzki glänzt erneut.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA ihren siebten Sieg im elften Spiel eingefahren. Dank einer starken Vorstellung von Dirk Nowitzki setzten sich die Mavs bei den Philadelphia 76ers mit 92:86 durch.

Der deutsche Superstar glänzte als Topscorer der Texaner mit 21 Zählern und fünf Rebounds. Trotzdem war er mit seiner Ausbeute nicht zufrieden. "Ich hatte heute keinen tollen Touch, keine Ahnung. Ich hab auch schon vor ein paar Tagen gegen die Lakers nicht gut getroffen, aber ich glaube bei 82 Spielen sind immer mal ein paar Spiele dabei, wo es mal nicht geht", haderte Nowitzki bei SPORT1.

Drei seiner sechs Dreierversuche landeten im Ziel, mit einem davon setzte er den entscheidenden der Partie. "Am Schluss war es natürlich gut, dass ich einen freien Dreier gekriegt habe und ich dachte: Jetzt oder nie und freue mich natürlich, dass er reingegangen ist", sagte der 37-Jährige.

Nowitzki mit dem "Killer-Wurf"

"Das war der Killer-Wurf der Partie", lobte Mavs-Coach Rick Carlisle Nowitzkis Treffer zum 90:84 eineinhalb Minuten vor dem Ende. "Es war großartig. Er macht das jetzt schon fast zwei Jahrzehnte. Man ist nie geschockt, wenn es passiert", ergänzte Carlisle.

Neben Dirkules wusste Chandler Parsons mit 20 Punkten zu überzeugen. Insgesamt zehn Spieler der Mavs trugen sich in die Scorerliste ein.

Den Grundstein für den Erfolg legte Dallas im ersten Viertel. Mit einem 13-Zähler-Polster ging das Carlisle-Team in die erste Pause.

Im weiteren Verlauf des Spiels kämpften sich das schlechteste Team der bisherigen Saison wieder heran und konnte sogar in Führung gehen.

Starker Endspurt der Mavs

"Sie sind immer im Spiel geblieben, habe gekratzt und gebissen und offensichtlich auf ihren ersten Sieg gehofft", sagte Nowitzki zur Leistung von Phliladelphia.

Die Mavs und allen voran Nowitzki drehten aber im Schlussviertel auf und entschieden das Match zu ihren Gunsten.

Die Gastgeber sind damit weiterhin ohne Erfolg und bilden das Schlusslicht der Atlantic Division. Dallas bleibt nach dem vierten doppelten Punktgewinn in Serie auf Platz zwei der Southwest Division hinter den San Antonio Spurs. (Tabellen der NBA)

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel