vergrößernverkleinern
James Harden war von den Philadelphia 76ers nur selten zu stoppen
James Harden war von den Philadelphia 76ers nur selten zu stoppen © Getty Images

James Harden bezwingt die Philadelpia 76ers fast im Alleingang. Mit der Niederlage stellen die 76ers einen Negativrekord auf. Ein weiterer Rekord droht ebenfalls zu fallen.

Dank James Harden geht die Niederlagenserie der Philadelpia 76ers in der NBA weiter.

Der 26-Jährige hatte mit 50 Punkten, neun Rebounds und acht Assists entscheidenden Anteil am 116:114-Erfolg seiner Houston Rockets (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US).

Für Harden war es das dritte Spiel in seiner Karriere, in dem er mindestens 50 Punkte erzielte.

"Ich war im Angriffsmodus, habe meine Würfe gemacht und war aggressiv", sagte der Matchwinner nach der Partie.

Selbst 28 Punkte und acht Steals von Robert Covington konnten die saisonübergreifend 27. Niederlage in Folge der 76ers nicht verhindern.

Das ist auch ligenübergreifend die schlimmste Serie im US-Sport. Die Tampa Bay Buccaneers hatten in der NFL zwischen 1976 und 1977 einmal 26 Partien am Stück verloren.

Mit 17 Pleiten zu Saisonbeginn fehlt den 76ers zudem nur noch eine weitere Niederlage, um den NBA-Negativrekord der New Jersey Nets zu egalisieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel