vergrößernverkleinern
Atlanta Hawks v Brooklyn Nets
Jason Kidd (l.) ist seit 2014 Cheftrainer der Milwaukee Bucks © Getty Images

Der Mavericks-Meisterspieler Jason Kidd verliert als Coach der Bucks die Fassung. Im Spiel gegen Sacramento schlägt er dem Schiedsrichter den Ball aus der Hand und fliegt.

Jason Kidd hat in der NBA für einen Eklat gesorgt.

Der Meisterspieler der Dallas Mavericks von 2011, inzwischen Cheftrainer der Milwaukee Bucks, regte sich beim Spiel gegen die Sacramento Kings derart über Schiedsrichter Zach Zarba auf, dass er ihm sogar wutentbrannt den Ball aus der Hand schlug (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Knapp zwei Minuten vor dem Ende des hitzigen Spiels wurde Kidd folgerichtig disqualifiziert, musste von Spielern und Co-Trainern zurückgehalten werden und wurde schließlich von Ordnern in die Kabine eskortiert.

"Ich wollte eigentlich nur eine Auszeit nehmen, keine Ahnung was dann passiert ist. Wir haben diskutiert, er hat mir ein technisches Foul gegeben. Ich wollte nur meine Jungs schützen. Sie wurden gefoult, aber er hat nicht gepfiffen", sagte Kidd im Anschluss.

Nach dem Spiel (129:118 für Sacramento) gerieten auch noch Milwaukees O.J. Mayo und der verletzte Kings-Star DeMarcus Cousins aneinander. Zwischen den Kabinen wurden Polizisten postiert. Kidd droht nun eine saftige Strafe durch die Liga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel