vergrößernverkleinern
Dallas Mavericks v San Antonio Spurs - Game Seven
Dirk Nowitzki (r.) wurde 2007 als erster Europäer zum MVP gewählt © Getty Images

München und San Antonio - Dirk Nowitzki lässt es gegen die Spurs am Brett krachen, aber das späte Comeback der Mavericks bleibt stecken. Kawhi Leonard besiegelt die dritte Niederlage in Folge.

Die Dallas Mavericks sind endgültig in ihre erste Schwächephase der NBA-Saison geschlittert.

Bei Erzrivale San Antonio Spurs musste sich Dirk Nowitzkis Mannschaft mit 83:88 (39:46) geschlagen geben und kassierte die dritte Niederlage in Folge (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Der deutsche Superstar überzeugte mit 13 Punkten und starken 14 Rebounds, keiner der anderen Starter traf jedoch auch nur die Hälfte seiner Versuche aus dem Feld.

Nowitzki nervt nächster Fehlstart

Vor allem der Start misslang den Mavericks zum wiederholten Mal in dieser Saison völlig. Mit 8:20 lagen die Mavs knapp vier Minuten vor Ende des ersten Viertels hinten. "Sie haben richtig gut angefangen und uns richtig an die Wand gedrückt", sagte Nowitzki.

Die Spurs lagen zu keinem Zeitpunkt zurück und widerstanden auch  dem späten Comeback-Versuch der Mavericks. Devin Harris verkürzte mit einem Dreier auf 83:84, ehe der herausragende Kawhi Leonard (26 Zähler, 8 Rebounds) 15 Sekunden vor dem Ende einen Dreier zur Vorentscheidung verwandelte.

"Es ist frustrierend. Wir hatten mehrfach die Chance, in Führung zu gehen oder auszugleichen. Das ist schon eine bittere Niederlage", bekannte Nowitzki.

Parker witzelt über Leonard

Forward LaMarcus Aldridge meldete sich nach zwei Spielen Zwangspause mit 18 Punkten und sieben Rebounds zurück. Tony Parker (16 Zähler, 8 Rebounds, 8 Assists) schrammte an einem Triple-Double vorbei.

"So ist unsere Offense angelegt. Jeder komt in gute Situationen. Heute hatte ich die Würfe, um dem Team zum Sieg zu helfen. Genauso ist es passiert", sagte Leonard. Nach seinem wichtigen Dreier in der Endphase feierte der ehemalige Finals-MVP sogar mit einer kleinen Faust.

"Das ist bei ihm schon ein kleiner Ausbruch. Das kommt bei ihm selten - noch seltener als bei Timmy", witzelte Parker mit Blick auf den Stoiker Tim Duncan.

Mavericks kehren nach Hause zurück

Bei Dallas (9 Siege - 7 Niederlagen) - weiterhin Vierter in der Western Conference - war Wes Matthews mit 15 Punkten bester Scorer, verschoss aber zehn seiner 16 Würfe.

In der Nacht auf Sonntag bekommen die Mavs vor heimischer Kulisse gegen die Denver Nuggets (ab 2.30 Uhr LIVESCORES) die Chance, wieder in die Spur zu kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel