vergrößernverkleinern
Zach Randolph (M.) überzeugte bei den Grizzlies mit 17 Punkten und elf Rebounds
Zach Randolph (M.) überzeugte bei den Grizzlies mit 17 Punkten und elf Rebounds © Getty Images

Philadelphia hat auch bei den Memphis Grizzlies das Nachsehen. Die Pleite bedeutet einen noch nie dagewesenen Negativ-Rekord. Dabei führen die 76ers bis kurz vor Schluss.

Die Philadelphia 76ers haben den Negativ-Startrekord der NBA eingestellt.

Mit dem 84:92 bei den Memphis Grizzlies kassierte der dreimalige Champion die 18. Saison-Niederlage nacheinander und startete damit so schlecht wie die New Jersey Nets (heute Brooklyn Nets) in der Spielzeit 2009/2010.

Es war saisonübergreifend zugleich die 28. Niederlage in Serie - ein im US-Profisport unerreichter Negativrekord.

Dabei führten die 76ers 7:38 Minuten vor dem Ende noch mit 76:71. Doch die Grizzlies, die von ihren eigenen Fans ausgebuht wurden, starteten einen 15:1-Lauf und drehten die Partie.

"Wir wollten nicht dieses Team sein (dass gegen die Sixers verliert)", sagte Memphis-Topscorer Mike Conley (20 Punkte) nach der Partie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel