vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l.) erzielte drei Punkte weniger als Kristaps Porzingis
Dirk Nowitzki (l.) erzielte drei Punkte weniger als Kristaps Porzingis © Getty Images

Im direkten Aufeinandertreffen mit Dirk Nowitzki erzielt der lettische Nachwuchsstar mehr Punkte. Seine New York Knicks unterliegen den Dallas Mavericks dennoch.

Das mit Spannung erwartete Duell in der NBA zwischen Dirk Nowitzki und Kristaps Porzingis hat der Deutsche verloren. Den Sieg trugen die Dallas Mavericks trotzdem aus New York davon.

Während Nowitzki auf starke 25 Zähler und sechs Rebounds kam, brachte es der lettische Nachwuchsstar auf 28 Punkte und zwei Rebounds.

Die Mavs behielten mit 104:97 die Oberhand und feierten den zweiten Erfolg innerhalb von zwei Tagen.

Nowitzki schwärmt von Porzingis

Porzingis wird von vielen als Nowitzkis Nachfolger gesehen. Nach dem Match fand der Topscorer der Mavs lobende Worte für seinen Kontrahenten.

Dirk Nowitzki und Kristaps Porzingis bei Dallas Mavericks gegen New York Knicks
Eine NBA-Größe und sein potenzieller Nachfolger: Dirk Nowitzki (r.) und Kristaps Porzingis © Getty Images

"Er ist besser als ich es in meinen Zwanzigern war. Der Vergleich ist wahrscheinlich unfair ihm gegenüber. Er ist ein Komplettpaket", schwärmte der 37-Jährige und fügte hinzu: "Als ich 20 Jahre alt war, hatte ich da draußen Todesangst. Ihm gelingt durchschnittlich fast ein Double-Double."

Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Vertreter unterschiedlicher Basketball-Generationen. Porzingis' Fazit fiel angesichts des Ergebnisses ernüchternd aus.

Mavericks klettern im Westen

"Es ist wirklich egal, weil wir verloren haben. Ich habe einfach drauf los geworfen und alles versucht, um dem Team am Ende doch noch zum Sieg zu verhelfen", sagte der 20-Jährige zu seinen zwölf Punkten im Schlussviertel, die schließlich nicht gereicht haben.

Durch den dritten Auswärtssieg in Serie verbesserten sich die Mavericks in der Western Conference mit einer 13:9-Bilanz auf Platz vier. (Tabellen der NBA)

"Dirk hat uns einen tollen Start beschert", sagte Mavericks-Trainer Rick Carlisle. Der deutsche Topstar erzielte in der Anfangsphase elf der 13 Punkte seines Teams und brachte die Gäste im Madison Square Garden damit auf Kurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel