Video

Die Dallas Mavericks müssen sich in einem Krimi den Houston Rockets geschlagen geben. Nowitzki muss nach einem Zusammenprall in die Kabine. Harden sorgt für die Entscheidung.

Die Dallas Mavericks haben das zweite Duell der NBA-Saison mit den Houston Rockets verloren. Die Mavs unterlagen im Texasderby in einem Krimi mit 96:100 (53:57).

Dirk Nowitzki war mit 16 Punkten zweitbester Werfer seiner Mannschaft. Zudem sammelte der deutsche Superstar zehn Rebounds und verteilte vier Assists.

Nachdem Nowitzki mit zwei Freiwürfen zum 96:96 ausgeglichen hatte, verpasste er es allerdings, nach einem Dunk von Terrence Jonce per Sprungwurf den erneuten Gleichstand herzustellen. (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Schrecksekunde für Nowitzki

Der starke James Harden (25/8/9) sorgte mit einem Jumper dann für die Entscheidung für die Gäste, die auf Dwight Howard verzichteten.

"Ich bin einfach ein Playmaker", sagte Harden, der in der ersten Halbzeit nur drei von zwölf Würfen traf: "Wenn ich in Schussposition komme, schieße ich. Oder ich passe."

Houston machte mit dem neunten Sieg im 20. Spiel in der Tabelle Boden auf die Mavericks (11-9) gut, die als Fünfter drei Plätze vor dem Rivalen stehen.

Dallas und Nowitzki mussten Anfang des Schlussviertels eine Schrecksekunde hinnehmen, als sich der 37-Jährige nach einem Zusammenprall mit Corey Brewer verletzte und in die Kabine ging. Nowitzki kehrte allerdings schnell zurück - und zeigte sogar ein Dunking.

Matthews bedient

Deron Williams war mit 22 Zählern treffsicherster Akteur der Mavericks, leistete sich allerdings auch acht Ballverluste.

Wesley Matthews erwischte erneut einen schwachen Abend. Der Neuzugang traf nur einen seiner neun Versuche aus dem Feld. "Ich habe es satt, den Team zu schaden", sagte Matthews, der in der Saison bisher nur eine Wurfquote von 35 Prozent hat: "Ich habe es satt, Würfe zu verfehlen."

Nowitzki stärkte seinem Teamkollegen den Rücken. "Das machen wir alle mal durch, und er hat eine schwere, schwere Verletzung hinter sich. Er muss einfach weiter arbeiten", so Nowitzki: "Mir gefällt es, dass er diese Würfe nimmt. Manche sehen gut aus, manche sind in and out. Das Team will, dass er wirft. Er ist ein harter Hund, das wird schon."

Harris mit Zirkus-Wurf

Chandler Parsons, der sich nach einer Verletzung ebenfalls noch nicht in Topform befindet, kam erstmals von der Bank - offenbar auf eigene Initiative. "Ich denke, dass ich mit Energie gespielt und unsere Bank etwas ins Laufen gebracht habe", sagte der Small Forward, der auf neun Punkte, vier Rebounds und vier Assists kam.

Für die Szene des Spiels sorgte Reservist Devin Harris. Der Guard wurde im Lauf von Patrick Beverly umgerempelt, schmiss den Ball aber noch Richtung Korb - und traf. Doch auch der Zirkus-Wurf änderte nichts an der bitteren Pleite.

Das erste Aufeinandertreffen mit Houston hatte der NBA-Champ von 2011 Mitte November mit 110:98 für sich entschieden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel