Video

Auch die Brooklyn Nets können Golden State nicht stoppen. Erneut haben die Warriors aber Probleme. Der Champion knackt eine weitere Bestmarke und hat eine weitere in Sicht.

Die Golden State Warriors sind in der NBA weiter nicht zu stoppen.

Die Warriors bezwangen die Brooklyn Nets mit 114:98 (57:56) und feierten den 22. Sieg im 22. Spiel.

Nachdem Golden State das erste Duell mit dem Kellerkind nur hauchdünn gewonnen hatte, sah es auch dieses Mal lange so aus, als hätten die Nets eine erneute Chance auf einen Coup.

Doch Stephen Curry legte im dritten Viertel los und erzielte 16 seiner insgesamt 28 Punkte. Mit einem 15:4-Lauf beendete Golden State diesen Abschnitt, im Schlussviertel zogen die Gäste dann endgültig davon.

"Ich habe geschaut, ob ich etwas Platz bekomme und herauskriege, wie ich das Spiel beeinflussen kann", sagte Curry: "Dann lief es."

Draymond Green kam auf 22 Punkte, neun Rebounds und sieben Assists, Klay Thompson erzielte 21 Zähler. Mit dem saisonübergreifend 26. Sieg in Serie rückten die Warriors an die Miami Heat ran, die 2012-2013 27 Erfolge nacheinander verbuchen konnte.

Zudem egalisierte der Champion den Rekord der New York Knicks von 1969, die ebenfalls die ersten zwölf Auswärtsspiele gewinnen konnte.

"Es ist eine unserer größten Stärken, dass wir nie aus einem Spiel raus sind und nur einen kleinen Run davon entfernt sind, das Spiel für uns zu entscheiden", sagte Interimstrainer Luke Walton.

Für die Nets (5-15) war Thaddeus Young mit 25 Punkten und 14 Rebounds bester Mann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel