vergrößernverkleinern
Indiana Pacers v Memphis Grizzlies
Paul George wurde 2013 zum Most Imrpoved Player der NBA gewählt © Getty Images

Paul George kommt seine derbe Kritik an den Schiedsrichtern teuer zu stehen. Der Topspieler der Indiana Pacers muss als Wiederholungstäter 35.000 Dollar blechen.

Seine öffentliche Kritik an den Schiedsrichtern kommt Paul George teuer zu stehen.

Die NBA brummte dem Star der Indiana Pacers eine Geldstrafe in Höhe von 35.000 Dollar auf. George hatte nach dem Sieg gegen die Brooklyn Nets vom Leder gezogen (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

"Die Schiedsrichter waren schrecklich. Es ist frustrierend. Hoffentlich macht die Liga künftig einen besseren Job, wenn es darum geht, auf einen solchen S..... zu achten", sagte George im Interview mit dem TV-Sender FOX.

Coach Frank Vogel hatte sich während des Spiels bereits ein technisches Foul wegen seiner Beschwerden eingehandelt. Nicht zum ersten Mal konnte sich der zweimalige All-Star nicht beherrschen.

Der Flügelspieler hatte Ende Oktober wegen eines ähnlichen Vorfalls eine 10.000-Dollar-Strafe erhalten. Im Vorjahr musste er 25.000 Dollar zahlen, ebenfalls wegen Schiedsrichterkritik. Im Februar 2014 hatte er Commissioner Adam Silver angetwittert: er solle doch alle aktuellen Schiedsrichter feuern.

"Das geht schon seit einer Weil so. Ständig haben direkte Gegenspieler weniger Fouls als ich, und ich attackiere viel mehr", sagte George dem Indianapolis Star.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel