vergrößernverkleinern
Memphis Grizzlies v Dallas Mavericks
Dirk Nowitzki wurde 2011 zum MVP der NBA Finals gewählt © Getty Images

München und Dallas - Dirk Nowitzki legt sich gegen die starken Big Men der Grizzlies richtig ins Zeug und führt Dallas zum Heimsieg gegen den direkten Kontrahenten. Auch die Center glänzen.

Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks in der NBA zu einem wichtigen Heimsieg geführt.

Der deutsche Superstar markierte beim 97:88 (55:49) über die Memphis Grizzlies 20 Punkte und war Topscorer seines Teams (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

 "Wir haben zuletzt teilweise nicht gut gespielt und einige Spiele verloren, in denen wir besser hätten sein müssen. Wir haben so ein Spiel gebraucht", sagte Nowitzki. Die Mavs hatten drei der vergangenen vier Partien verloren.

Mavericks lassen

Gegen die starken Big Men der Grizzlies ragten neben Nowitzki (7 von 13 aus dem Feld, 5 Rebounds) Center Zaza Pachulia (10 Zähler, 18 Rebounds) und Chandler Parsons heraus.

Der nach wie vor von der Bank kommende Forward findet langsam seine Form. Ihm gelangen 16 Punkte, sieben Rebounds und sieben Assists.

Ab dem zweiten Viertel ließ Dallas den Ball richtig gut laufen und fand immer wieder die offenen Schützen. Im dritten Abschnitt traf Routinier Charlie Villanueva zum 73:58. Nach einem Lauf der Grizzlies setzte sich der Meister von 2011 sogar auf 18 Punkte ab.

"Sie konnten alles machen, was sie wollten. Der Ball lief ohne Widerstand. Sie sind zu gut, da darfst du ihnen nicht so viele leichte Körbe geben. Wir haben es zugelassen", sagte Memphis' Point Guard Mike Conley (20 Punkte).

Nowitzki lobt McGee

Der neue Center JaVale McGee brachte es in seinem erst achten Einsatz auf 18 Minuten und zehn Punkte (Saisonbestwerte). Außerdem verteidigte er Zach Randolph (7 Zähler) ausgezeichnet.

"Er war fantastisch. Wenn man sich die richtig guten Teams anschaut, haben alle viel Athletik auf den großen Positionen. Er bringt uns eine neue Komponente und war heute ein Game-Changer", schwärmte Nowitzki.

So konnten die Texaner auch das Fehlen von Devin Harris verschmerzen, der mit einer Oberschenkelverletzung passen musste. Dallas (15 Siege - 12 Niederlagen) verschaffte sich als Fünfter in der Western Conference etwas Luft vor den direkten Konkurrenten Memphis (14:14) und Houston (13:14).

In der Nacht auf Mittwoch gastieren die Mavs bei den Toronto Raptors von Meister-Assistent Dwane Casey (ab 1.30 Uhr LIVESCORES).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel