vergrößernverkleinern
Utah Jazz v Golden State Warriors
Stephen Curry war 2015 der erste Point Guard seit Derrick (2011), der zum MVP der Saison gewählt wurde © Getty Images

Meister Golden State feiert gegen Utah den 31. Heimsieg in Folge und strebt weiter dem Bulls-Rekord entgegen. Steph Curry sorgt mit einem Interview für mächtig Aufsehen.

Die Golden State Warriors streben weiter unaufhaltsam dem NBA-Rekord der Chicago Bulls entgegen.

Beim entspannten 103:85 (47:38) gegen die Utah Jazz gelang dem Champion im 28. Spiel der 27. Sieg. Michael Jordans Bulls gewannen vor 20 Jahren 72 von 82 Partien. Zudem war es der 31. Heimsieg der Warriors in Folge (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Klay Thompson schwang sich diesmal mit 20 Punkten zum besten Scorer des Teams auf. MVP Steph Curry begnügte sich mit 16 Zählern und neun Assists, machte aber bereits vor dem Spiel eine klare Ansage.

Auf die Frage, ob er der beste Spieler der Welt sei, antwortete Curry in einem Interview mit dem Time Magazine entschlossen: "Meiner Meinung nach ja. Nur mit diesem Selbstvertrauen kann ich jeden Abend Topleistungen abrufen."

Aktuell ist er mit einem Schnitt über 31 Punkten pro Partie bester Scorer der NBA - rund acht Zähler mehr als 2014/15. Außerdem ist sein Trikot auch erstmals der Verkaufsschlager der Liga.

Gegen Utah zeigte er im entscheidenden Moment seine Extraklasse. Rund sechs Minuten vor Schluss waren die Jazz auf zehn Punkte dran, ehe Curry per Dreier den entscheidenden 14:5-Run einleitete.

Für das Topteam der NBA steht nun am 1. Weihnachtsfeiertag das große Finals-Rematch gegen LeBron James und die Cleveland Cavaliers (ab 23.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US ) auf dem Programm.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel