vergrößernverkleinern
Utah Jazz v Sacramento Kings
DeMarcus Cousins von den Sacramento Kings gilt als Bad Boy. © Getty Images

Beim Sieg der Sacramento Kings gegen die Houston Rockets (107:97) hat sich der Manager von Star-Center DeMarcus Cousins einen Aussetzer geleistet.

Im dritten Viertel schlug Andrew Rogers, Cousins Manager, am Spielfeldrand nach Houstons Jason Terry, der lange Zeit mit Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks zusammen gespielt hatte.

Terry drehte um und stellte Rogers zur Rede. Die Schiedsrichter begutachteten die Szene in der Wiederholung und verwiesen den Übeltäter daraufhin seines Platzes.

Terry beendete das Spiel mit 14 Punkten, Cousins gelang mit 26 Zählern und zwölf Rebounds ein Double Double, zuvor hatte sich der als Bad Boy bekannte Cousins bereits ein technisches Foul geleistet.

Schon in den letzten Tagen hatten die Kings negative Schlagzeilen gemacht, weil Spielmacher Rajon Rondo den Referee Bill Kennedy als "Schwuchtel" beschimpft hatte.

Kennedy hatte sich daraufhin als homosexuell geoutet - und Rondo sich nach anfänglicher Weigerung am Mittwoch doch noch offiziell entschuldigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel