vergrößernverkleinern
Los Angeles Lakers v Oklahoma City Thunder
Kevin Durant (r.) wurde 2014 erstmals zum MVP der NBA gewählt © Getty Images

München und Oklahoma City - Die L.A. Lakers entgehen dank der Gnade der Thunder um Kevin Durant der höchsten Pleite ihrer Historie. Der angeschlagene Kobe Bryant muss das Elend von draußen ertragen.

Die einst so stolzen Los Angeles Lakers haben die nächste empfindliche Blamage kassiert (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Ohne Superstar Kobe Bryant kamen sie bei den Oklahoma City Thunder mit 78:118 (41:66) unter die Räder und vermieden nur knapp die höchste Niederlage ihre Teamgeschichte (94:142 gegen die L.A.Clippers im März 2014).

"Wir sahen ängstlich und eingeschüchtert aus. Das war in jeder Hinsicht peinlich. Wir haben uns lächerlich gemacht. Wir haben nur über dieses Team gestaunt, statt ihnen einen Kampf zu liefern", wetterte Lakers-Coach Byron Scott.

Thunder nehmen Gas raus

Hätten die Thunder-Superstars Kevin Durant (22 Punkte) und Russell Westbrook (13 Zähler, 11 Assists) im letzten Viertel gespielt, die Gastgeber hätten ihren höchsten NBA-Sieg gefeiert. Im November 2012 hatten sie die damaligen Charlotte Bobcats mit 114:69 besiegt.

"Wir wollten einfach die richtigen Entscheidungen treffen und defensiv zusammenarbeiten. Der Coach hat zur Halbzeit gesagt, wir sollen unseren Prinzipien treu bleiben. Wir haben das gut gemacht", sagte Durant.

Bryant setzt aus

Bryant hätte wohl am Ausgang auch nichts entscheidend verändert, der 37-Jährige pausierte jedoch kurzfristig wegen Schmerzen in der Schulter. Sein erster Dunking der Saison im letzten Spiel gegen Houston habe "sicher nicht geholfen", sagte Bryant. Er litt auf der Bank sichtlich unter der miserablen Vorstellung.

"Ich hatte ja im Sommer eine ziemlich heftige Operation an der Schulter. Entsprechend kann die schon mal Probleme machen. Ich muss sie einfach mal schonenen und dann zurückkommen", sagte die "Black Mamba". Am Freitag Abend hatte er sich mit Durant noch zum Essen getroffen.

Thunder bauen Heimserie auf

An Bryants Stelle startete der Rookie Anthony Brown, wurde von Durant aber immer wieder in die Schule geschickt und zahlte mächtig Lehrgeld. Bereits im ersten Viertel markierte der Ex-MVP 14 Punkte - die meisten gegen Brown.

Oklahoma City dominierte von der ersten Sekunde an. Bereits nach dem ersten Viertel (35:15) stand der achte Heimsieg in Folge und der fünfte am Stück gegen die Lakers fest. Beim 16-maligen Champion war Routinier Lou Williams mit 20 Punkten und drei Steals der einzige Lichtblick.

Nach der 15. Pleite innerhalb von 17 Partien bleiben die Lakers im Westen abgeschlagen Letzter, OKC (18 Siege - 9 Niederlagen) ist Dritter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel