Video

Die Memphis Grizzlies ringen die Detroit Pistons nieder. Wenige Sekunden vor Ende nimmt Matt Barnes einen irren Wurf. Sein Coach beteuert scherzhaft, dass das sein Plan war.

Matt Barnes hat seine Memphis Grizzlies in der NBA mit einem irren Wurf zum 93:92-Sieg gegen die Detroit Pistons geführt.

Fünf Sekunden vor Spielende lagen die Pistons noch mit 92:90 vorn, doch dann folgte die große Stunde des 35-Jährigen.

Barnes schnappte sich einen Defensiv-Rebound, dribbelte bis zur Mittellinie und warf - obwohl noch drei Sekunden auf der Uhr waren. Der Ball fand dennoch sein Ziel und löste grenzenlosen Jubel bei den Grizzlies aus.

"Ich wusste, dass vor mir einige Leute waren und ich war nicht sicher, wie viele Sekunden noch zu spielen waren, aber ich hatte Platz, freie Sicht und warf einfach. Es war verrückt und glücklich diesen Wurf zu treffen und damit das Spiel zu gewinnen."

Sogar Memphis-Coach David Joerger musste über den irren Wurf schmunzeln. "Der Spielzeug, den wir ansagten, wenn sie nicht trafen, war, dreimal zu dribbeln und dann mit vier Sekunden auf der Uhr von der Mittellinie zu werfen. Das haben wir sehr gut umgesetzt", sagte Joerger.

Nach diesem verrückten Ende einer spannenden Partie ging die Leistung von Pistons Andre Drummond fast ein wenig unter.

Der Center schnappte sich in der Partie nämlich den 3.000 Rebound seiner Karriere. (Tabellen der NBA)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel