vergrößernverkleinern
Mark Cuban ist Besitzer der Dallas Mavericks
Mark Cuban ist Besitzer der Dallas Mavericks © Getty Images

Der Besitzer der Dallas Mavericks würde die Finals gerne um eineinhalb Wochen nach hinten verschieben - und dafür notfalls einige Partien aus der Preseason streichen.

Wenn es nach Mark Cuban geht, dann dauert die NBA-Saison demnächst eineinhalb Wochen länger.

Der Besitzer der Dallas Mavericks spricht sich angesichts der zehntägigen Pause rund um das All-Star Game im Februar dafür aus, die Spielzeit entsprechend zu verlängern und dafür notfalls auf einige Partien in der Preseason zu verzichten.

"Mir wäre es lieber, wenn die Saison zehn Tage länger dauern würde, weil es dann eh keine Konkurrenz mehr gibt", wird der 57-Jährige im Star Telegram zitiert.

Cuban weiter: "Ich glaube, dass sich das Fernsehen verändert hat und es für die Zuschauer keinen Unterschied mehr macht, ob sie sich die NBA-Finals am 12. Juni oder am 24. oder 26. anschauen, weil die Football-Saison noch nicht angefangen hat."

Bei diesem Zeitraum handele es sich um die "harten Zeiten des Baseballs und die Leute schreien immer noch nach Sport, aber es gibt nichts anzuschauen. Ich glaube deshalb, dass es großartig wäre, wenn sich die Liga da ausbreiten würde".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel