Video

Die Atlanta Hawks beenden mit einer starken Leistung die Siegesserie der Bulls. Dennis Schröder ist erneut besser als Starter Teague. Al Horford ermahnt seine Mitspieler.

Die Atlanta Hawks um Dennis Schröder haben im Spitzenspiel der Eastern Conference in der NBA ihre Ambitionen unterstrichen.

Beim 120:105 gegen die Chicago Bulls beendete das Team aus Georgia die Serie der zuletzt sechsmal siegreichen Bulls (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Starke Leistung von Schröder

Der Nationalspieler zeigte dabei mit 13 Punkten, acht Assists, fünf Rebounds, zwei Steals und sogar einem Block eine starke Leistung.

Mit dem deutschen Point Guard auf dem Court erzielten die Hawks 18 Punkte mehr als die Bulls. Lediglich einen Punkt mehr schafften die Hawks mit Starter Jeff Teague, der sich zudem leicht am Knöchel verletzte.

Der herausragende Akteur bei den Hawks war Al Horford. Der 29-Jährige steuerte 33 Punkte, 10 Rebounds, 6 Assists und 4 Blocks zum Sieg der Hawks bei.

Bei den Bulls überzeugten Jimmy Butler mit 27 Punkten sowie Nikola Mirotic mit 24 Punkten und zehn Rebounds. Point Guard Derrick Rose enttäuschte dagegen einmal mehr. Der US-Amerikaner brachte es zwar auf 17 Punkte, brauchte dafür aber 15 Wurfversuche und leistete sich gleich sechs Ballverluste.

Horford ermahnt seine Mitspieler

Für Atlanta war es der zweite Sieg in Folge, nachdem sie zuvor drei von vier Spielen verloren hatten.

"Wir müssen uns einfach immer nur auf das nächste Spiel fokussieren. Wir dürfen nicht zu weit nach vorne schauen. Sobald wir anfangen Erfolg zu haben, tun wir das etwas und dann bekommen wir Probleme und verlieren die nächsten zwei Spiele", sagte Horford nach der Partie.

Atlanta festigte durch den Sieg den vierten Platz im Osten, Chicago bleibt knapp davor Zweiter.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel