vergrößernverkleinern
J.J. Redick
J.J. Redick legt gegen Houston eine Gala hin © Getty Images

Trotz einer Monster-Nacht von Dwight Howard setzen sich die Clippers dank eines Dreier-Rekords gegen Houston durch. J.J. Redick erzielt 40 der insgesamt 272 Punkte.

Die Los Angeles Clippers haben einen spektakulären Schlagabtausch in der NBA für sich entschieden.

Gegen die Houston Rockets verhalf ihnen vor allem die Karrierebestleistung von J.J. Redick zum 140:132 (122:122, 59:52) nach Verlängerung. Der Shooting Guard markierte 40 Punkte (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Die Clippers stellten mit 22 versenkten Dreiern einen Teamrekord auf - neun davon gelangen Redick. Das Playoff-Aus 2015 gegen Houston nach nur fünf Spielen nagte noch an den Clippers.

"Ich nehme jede Niederlage persönlich, aber ich habe schon vorher mit CP3 darüber gesprochen, wie frustrierend es gegen sie letztes Jahr war. Sie denken, sie sind besser als wir, also mussten wir richtig aggressiv sein", sagte Redick.

Besagter Gesprächspartner Chris Paul steuerte herausragende 28 Punkte, zwölf Assists und sechs Steals bei.

Da half den Rockets am Ende auch der Monster-Abend von Dwight Howard nicht mehr. 36 Punkte und 26 Rebounds (Karrierebestleistung eingestellt) legte "Superman" auf und traf sogar 14 von 18 Freiwürfen.

Damit stellte er im Center-Duell DeAndre Jordan (16 Zähler, 15 Rebounds) in den Schatten, der sich aber immerhin nach zwei Spielen Zwangspause wegen Lungenentzündung zurückmeldete.

Die Rockets lagen zu Beginn des vierten Abschnitts mit 80:94 hinten, kamen aber noch einmal zurück. "Wir wussten, wir würden irgendwann unseren Rhythmus finden. Schade, dass es nicht früher passiert ist", sagte Olympiasieger James Harden (20 Punkte, 8 Assists).

Mit drei Dreiern in Folge zum Start der Verlängerung setzten sich die Clippers entscheidend ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel