vergrößern verkleinern
Gordon Hayward überzeugte mit einer Karrierebestleistung
Gordon Hayward überzeugte mit einer Karrierebestleistung © Getty Images

Die Utah Jazz beenden ihre Niederlagenserie. Gegen Miami dreht vor allem Gordon Hayward nach der Pause richtig auf. Tibor Pleiß wartet vergeblich auf einen Einsatz.

Die Utah Jazz haben in der NBA zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Jazz besiegten nach zuletzt drei Niederlagen in Folge die Miami Heat mit 98:83 (45:49).

Nationalspieler Tibor Pleiß kam dabei erneut nicht zum Einsatz (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Utah drehte vor allem dank Gordon Hayward in der zweiten Hälfte auf. Der Flügelspieler erzielte 18 Punkte im dritten Viertel und kam am Ende auf einen Saisonbestwert von 34 Zählern.

"Ich wusste, dass ich das ganze Spiel über aggressiv sein muss", sagte der 25-Jährige nach dem Spiel.

Pleiß muss erneut zuschauen

Für Tibor Pleiß verlief der Abend dagegen nicht so erfreulich. Der Center, der zuletzt gute Leistungen gezeigt hatte, kam trotz des erneuten Ausfalls von Derrick Favors (Rückenprobleme) überhaupt nicht zum Einsatz.

Rudy Gobert erzielte in seinem zweiten Spiel nach seiner Rückkehr neun Punkte, fünf Rebounds und vier Blocks.

Bei Miami erwischte Dwyane Wade einen schwarzen Tag. Der Superstar traf nur drei seiner 17 Wurfversuche und kam am Ende auf acht Punkte. Chris Bosh war mit 24 Zählern Topscorer der Heat.

Utah (16 Siege - 20 Niederlagen) belegt in der Western Conference aktuell den achten und letzten Playoff-Platz. Miami (22-15) nimmt als Fünfter der Eastern Conference trotz der Niederlage klar Kurs auf die Postseason.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel