Video

Die Oklahoma City Thunder ringen Houston nieder. Russell Westbrook gelingt ein Triple-Double, auch Kevin Durant überragt. Bei den Rockets fliegt ein Leistungsträger.

Die Oklahoma City Thunder haben in der NBA das Heimspiel gegen die Houston Rockets für sich entschieden. OKC bezwang den Rivalen mit 116:108 (55:58) und feierte den neunten Sieg in den letzten zehn Spielen.

Russell Westbrook und Kevin Durant war einmal mehr die Sieggaranten für den Gastgeber. Westbrook erzielte mit 26 Punkten, zehn Rebounds und 14 Assists sein sechstes Triple-Double der Saison und sein 25. der Karriere.

Westbrook blockt Harden

In den letzten neun Partien kam er sieben Mal auf mindestens zehn Vorlagen. "Das ist Teil meines Jobs", sagte Westbrook: "Ich versuche, Leute zu finden und ihnen dort den Ball zu geben, wo sie scoren können."

Kevin Durant kam mit 33 Zählern und zwölf Rebounds auf ein Double-Double.

Für die Rockets stemmte sich James Harden mit 33 Punkten, sieben Rebounds und sieben Assists gegen die Niederlage. In der zweiten Halbzeit traf der Shooting Guard allerdings nur zwei von zehn Würfen aus dem Feld.

Howard verfehlt und fliegt

Zuvor war Harden gegen seinen Ex-Klub bereits bei einem Korbleger böse von Westbrook abgeräumt worden. Den Großteil der zweiten Hälfte mussten die Gäste ohne Dwight Howard auskommen. Der Center flog mit zwei technischen Fouls vom Feld.

In seiner Zeit auf dem Feld wurde Howard von den Thunder absichtlich an die Freiwurflinie geschickt. Die Taktik hatte für Oklahoma Erfolg, er verwandelte nur vier seiner 15 Versuche.

Elf oder mehr Fehlversuche hatten bisher nur DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers und Andre Drummond von den Detroit Pistons geschafft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel