Video

Die Atlanta Hawks beenden die eigene Pleitenserie und die Siegesserie der Chicago Bulls. Dennis Schröder kann nicht an seine zuletzt starken Auftritte anknüpfen.

Die Atlanta Hawks sind in der NBA in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Das Team um Dennis Schröder setzte sich gegen die Chicago Bulls mit 103:88 (51:44) durch und beendete damit seine drei Spiele andauernde Niederlagenserie.

"Wir haben nicht wirklich gut getroffen", sagte Kyle Korver: "Wir waren nicht wirklich frisch, aber ich fand, dass unser Fokus, vor allem in der Defense richtig stark war."

Jeff Teague war mit 19 Punkten und neun Assists bester Mann der Hawks, Al Horford unterstützte den Aufbau mit 18 Zählern.

Nach zuletzt vier starken Spielen mit 19,25 Zählern im Schnitt erlitt Schröder gegen die Bulls einen Rückschlag. Der deutsche Nationalspieler stand nur 14:24 Minuten auf dem Parkett.

Schröder traf dabei nur zwei seiner sieben Wurfversuche und kam auf sieben Punkte, drei Rebounds und drei Assists. Der Point Guard leistete sich zudem drei Ballverluste.

Für Atlanta war es im engen Playoff-Rennen der Eastern Conference ein wichtiger Sieg. Denn die Hawks (32-27) profitierten von der Niederlage der Indiana Pacers (31-27) gegen die Charlotte Hornets (30-27) und eroberten Rang fünf.

Chicago (30-27), das auf die verletzten Jimmy Butler, Derrick Rose und Nikola Mirotic verzichten musste, kassierte die erste Pleite nach drei Erfolgen nacheinander und rutschte auf Rang acht ab.

Pau Gasol gelang mit 16 Punkten und 17 Rebounds ein Double-Double, der Spanier verwandelte aber nur sechs von 22 Würfen. Doug McDermott kam von der Bank kommend auf 20 Zähler.

"Wir müssen die Stellung halten, bis jeder zurück kommt", meinte Taj Gibson: "Aber wir hatten eine Chance."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel