vergrößernverkleinern
Oklahoma City Thunder v Golden State Warriors
Stephen Curry (r.) trifft gegen Oklahoma nur einen von neun Dreier-Versuchen © Getty Images

Stephen Curry führt die Golden State Warriors zu einem Sieg gegen die Oklahoma City Thunder. Die erste Hälfte ist ein wahres Offensiv-Spektakel. Kevin Durant spielt groß auf.

Dank einer furiosen ersten Halbzeit haben die Golden State Warriors ihre beeindruckende Heimserie ausgebaut. Das beste Team der laufenden NBA-Saison bezwang die Oklahoma City Thunder mit 116:108.

Nach den ersten beiden Vierteln stand es bereits 73:59 für die Mannschaft um Stephen Curry. Der Superstar war mit 26 Punkten bester Werfer der Warriors.

Damit kam er nicht annähernd an seine Glanzleistung aus der letzten Partie, als er die Washington Wizards mit 51 Zählern nahezu im Alleingang abschoss, heran, wusste jedoch mit zehn Assists vor allem als Vorbereiter zu überzeugen. Nur einer seiner neun Dreier-Versuche fand sein Ziel.

Curry spürt Playoff-Atmosphäre

"Das war wahre Playoff-Atmosphäre - diese Intensität, das Adrenalin", schwärmte Curry von der Partie, die am Ende noch einmal spannend wurde, weil der Gegner eine rasante Aufholjagd startete und zwischenzeitlich noch einmal bis auf drei Punkte verkürzen konnte.

Die Warriors erweiterten ihre Siegesserie in eigener Halle damit auf 41 Erfolge am Stück. Insgesamt stehen sie nun bei 46 Saisonsiegen und führen die Western Conference souverän an. OKC liegt mit 38 Erfolgen auf Rang drei. (Tabellen der NBA)

Für die Thunder lieferte Kevin Durant eine starke Partie ab. Dem Forward gelangen 40 Punkte, 14 Rebounds und fünf Assists. Teamkollege Russell Westbrook steuerte 27 Zähler und zwölf Vorlagen bei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel