vergrößernverkleinern
San Antonio Spurs v Los Angeles Lakers
Lakers-Coach Brian Scott (l.) spricht mit Kobe Bryant © Getty Images

Kobe Bryant kugelt sich im Spiel gegen die Spurs einen Finger aus. In seiner Not läuft der Guard zu Trainer Gary Vitti, der ihn wieder fit für die letzten Minuten macht.

Nach der laufenden NBA-Saison werden der langjährige Trainer Gary Vitti und Starspieler Kobe Bryant die Los Angeles Lakers verlassen.

Jetzt waren die beiden noch einmal zu Protagonisten einer kuriosen Szene.

Beim Spiel der Lakers gegen die San Antonio Spurs (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan) in der vergangenen Nacht rutschte Bryant nach gespielten zwei Minuten im vierten Viertel bei einem Rebound-Versuch aus und kugelte sich beim Sturz auf das Parkett einen Finger der rechten Hand aus.

Bryant war sich nicht sicher, ob sein Finger wieder eingerenkt werden könne. Der Guard lief zur Bank zu Athletik-Trainer Vitti und ließ sich den Finger reparieren.

"Wir fanden diese Sache ziemlich lustig, ich lief zur Bank zu Vitti und sagte 'Mach' was dagegen', dann renkte er den Finger wieder ein und wir lachten", sagte Bryant ESPN.

Der 37-Jährige, dem nicht der Schmerz zu schaffen machte, sondern die Sorge, dass er das Spiel beenden müsse, kehrte auf das Spielfeld zurück und beendete schließlich die Partie. Er machte insgesamt 25 Punkte.

"Er ist ein zäher Bursche", kommentierte Headcoach Byron Scott die Szene.

Auch bei seinem letzten Auftritt bei den Chicago Bulls, wo sein Idol Michael Jordan spielte, will Bryant unbedingt spielen. "Ich muss sehen, wie sich das entwickelt, aber es ist nichts gebrochen", sagte Bryant.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel