vergrößern verkleinern
Cleveland Cavaliers v Indiana Pacers
Kyrie Irving wurde in Oklahoma City von Bettwanzen geplagt © Getty Images

Cavs-Guard Kyrie Irving kann gegen OKC wegen Übelkeit kaum spielen - weil ihn im Hotel eine Bettwanze gebissen hat. Die Unterkunft ist bereits berüchtigt.

Böse Überraschung für NBA-Star Kyrie Irving von den Cleveland Cavaliers.

Der Teamkollege von LeBron James konnte wegen Übelkeit bei der Pleite bei den Oklahoma City Thunder am Sonntag nur neun Minuten spielen - weil ihn in der Nacht zuvor Bettwanzen gebissen hatten.

Nachdem das Team seinen Ausfall mit "grippeähnlichen Symptomen" erklärt hatte, war man zunächst von einem Magen-Darm-Virus ausgegangen. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM)

"Aber ehrlich gesagt kam das von den Bettwanzen in dem verdammten Hilton Hotel, in dem wir abgestiegen sind", klärte Irving einen Tag später auf.

Geist "Effie" soll durch das Hotel spuken

Im Skirvin Hilton Hotel machen die meisten NBA-Teams Station, wenn sie in Oklahoma City spielen.

Im ältesten Hotel der Stadt soll es darüber hinaus auch spuken: Berichten zufolge treibt "Effie", der Geist eines früheren Zimmermädchen, im Hotel sein Unwesen. (Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Nach einem Bericht der New York Times haben Taj Gibson und Derrick Rose von den Chicago Bulls bei ihrer Übernachtung im Skirvin Hilton Hotel "ein eigenartiges Krachen und Stoßen" gehört.

Die Bulls übernachten mittlerweile nicht mehr im Hilton von OKC, wie das Team ESPN bestätigte.

Irving schimpft über "riesengroße Bettwanzen"

Irving erlebte wegen seines Bettwanzenbisses ebenfalls eine unruhige Nacht.

"Ich habe ganze drei Stunden geschlafen", berichtete er den Reportern am Montag: "Stellt euch einfach vor, wie ihr ausflippen würdet, wenn ihr fünf verdammte riesengroße Bettwanzen seht, die einfach so auf eurem Kissen sitzen."

Ein Sprecher des Hotels bestätigte, dass das Ungeziefer in Irvings Zimmer war: "Leider passiert das in jedem Hotel von Zeit zu Zeit. Dies war einer der Fälle, in denen ein Gast Bettwanzen in sein Zimmer gebracht hat. Wir wurden darüber informiert, haben sofort reagiert und den Raum außer Betrieb genommen."

Bissstelle auf der Stirn

Irving zeigte den Reportern sogar die Bissstelle auf seiner Stirn und berichtete, er habe dann eben auf der Couch geschlafen und deswegen am Morgen Rückenschmerzen gehabt.

"Als das Spiel angefangen hat, war ich immer noch total gerädert, dann wurde mir übel. Es war einfach ein riesiger Haufen Sch...", schimpfte der Point Guard.

Einen Tag später gegen die Detroit Pistons war Irving aber wieder bei voller Stärke: Beim 88:96 war er mit 30 Punkten in 38 Minuten Topscorer der Partie.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel