vergrößern verkleinern
Dirk Nowitzki zeigte gegen Orlando eine durchwachsene Leistung
Dirk Nowitzki zeigte gegen Orlando eine durchwachsene Leistung © Getty Images

Die Dallas Mavericks stellen gegen Orlando eine neue Bestmarke auf. Am Ende jubelt dennoch der Gegner. Schuld daran ist ein verschlafener Start und ein glückloser Nowitzki.

Die Dallas Mavericks haben trotz einer neuen Bestmarke gegen die Orlando Magic verloren.

Die Magic setzten sich in einem verrückten NBA-Spiel mit 110:104 nach Verlängerung durch (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Dirk Nowitzki zeigte dabei eine durchwachsene Leistung mit elf Punkten und drei Rebounds, zumal er nur vier seiner 16 Würfe traf.

Mavericks verschlafen Start

Die Mavs starteten denkbar schlecht in die Partie und verfehlten ihre ersten acht Würfe. Kurz vor Ende des Viertels lag Dallas deshalb bereits mit 21 Punkten zurück.

Doch im zweiten Viertel drehten die Mavericks plötzlich auf und holten den Rückstand auch dank neun Dreiern noch vor der Pause auf.

Auch im weiteren Spielverlauf regnete es Dreier und so stellte Charlie Villanueva mit dem 18. Dreier der Partie bereits fast zehn Minuten vor Ende des vierten Drittels den Franchise-Rekord ein.

Nachdem Evan Fournier Orlando zwölf Sekunden vor Schluss den Ausgleich bescherte, verpasste Nowitzki mit einem Jumper die Chance, den Mavs den Sieg in der regulären Spielzeit zu bescheren.

Williams sorgt für neuen Rekord

In der Verlängerung hatten die Magic dann das bessere Ende für sich, aber zumindest traf Deron Williams neun Sekunden vor Ende der Overtime noch den 19. Dreier für die Mavs.

Williams, der mit 25 Punkten bester Werfer der Partie war, und Chandler Parsons waren für elf der 19 Dreier verantwortlich, Nowitzki steuerte immerhin zwei Dreier zum neuen Franchise-Rekord bei (Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports).

Bei den Magic ragten vor allem Nikola Vucevic mit 24 Punkten und zwölf Rebounds sowie Victor Oladipo mit 17 Punkten und 14 Rebounds, was für ihn ein persönlicher Rekord war, heraus.

Trotz der fünften Niederlage in den letzten sechs Spielen liegen die Mavericks weiterhin auf Rang sechs in der Western Conference.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel