Video

Oakland und München - Meister Golden State feiert gegen Houston bereits den 42. Heimsieg in Folge und jagt weiter Jordans Bulls. Steph Curry und Co. feiern nebenbei auch die nächste Bestmarke.

Die Golden State Warriors fegen weiter wie ein Tornado durch die NBA.

Der Meister feierte beim letztlich klaren 123:110 (69:66) gegen die Houston Rockets bereits den 42. Heimsieg in Serie. Der Rekord von Michael Jordans Chicago Bulls steht bei 44 Spielen (März 1995 - April 1996).

Außerdem sind die 47 Siege nach 51 Partien eine neue Bestmarke in der Liga-Geschichte, Jordans 72-Siege-Bulls hatten zum gleichen Zeitpunkt fünf Niederlagen auf dem Konto (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Blitzstart der Warriors

Bereits im Auftaktdurchgang schockten die Warriors die Gäste mit 42 Punkten - in keinem Viertel der Saison hatten die Rockets bisher mehr kassiert. MVP Steph Curry ragte mit 35 Punkten, neun Assists und sechs Rebounds einmal mehr heraus.

Center Andrew Bogut steuerte mit 13 Zählern, elf Rebounds und sechs Blocks ein exzellentes Double-Double bei. (Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Houston beweist Moral

Angeführt von James Harden, der all seine 37 Punkte ab dem zweiten Viertel sammelte, bewies Houston aber Moral. Mit einem 8:0-Start in die zweite Hälfte gingen sie sogar in Führung. Nach drei Abschnitten stand es noch 93:93.

Dann kam jedoch einmal mehr die immense Tiefe der Warriors ins Spiel. Es ist eben nicht nur Curry, der jederzeit ein Spiel in die Hand nehmen kann. Diesmal legte Harrison Barnes eine große Show hin.

Barnes im Rausch

17 seiner 19 Zähler erzielte der elegante Flügelspieler im letzten Viertel. Sein persönlicher 7:2-Run brachte Golden State vorentscheidend mit 110:98 in Front.

Der von Trade-Gerüchten umwitterte Gäste-Center Dwight Howard verbuchte mit 16 Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double, traf aber nur zwei von zehn Freiwürfen. Die Rockets (27:27) sind im Westen weiterhin nur Achter.

Inklusive Playoffs gewann die Truppe von Steve Kerr zehn der vergangenen elf Duelle mit Houston und setzt ihre Rekordjagd munter fort.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel