vergrößernverkleinern
Houston Rockets v Los Angeles Lakers
James Harden setzte gegen die Phoenix Suns 15 seiner 19 Würfe daneben © Getty Images

Bart-Ikone James Harden trifft gegen die Phoenix Suns aus dem Feld fast nichts, aber zwei Teamkollegen springen in die Bresche und tragen die Rockets zum Sieg.

Trotz eines grausamen Abends für Superstar James Harden haben die Houston Rockets im Duell mit den Phoenix Suns den Sieg gerettet.

Die Texaner gewannen gegen den Vorletzten der Western Conference mit 111:105 - obwohl Bart-Ikone Harden nur vier seiner 19 Würfe aus dem Feld traf.

Weil er immerhin alle sieben Freiwürfe verwandelte, kam er trotzdem auf 17 Zähler. Dazu holte Harden noch neun Rebounds und servierte sechs Assists.

Brewer und Ariza springen in die Bresche

Für den schwächelnden Superstar, der 15 "Backsteine" produzierte, sprangen zwei Teamkollegen in die Bresche. Corey Brewer legte 24 Punkte auf, Trevor Ariza steuerte 22 Zähler bei.

Auch Hardens Co-Star Dwight Howard angelte sich gleich 16 Rebounds.

Für die Suns hielt das Guard-Duo Archie Goodwin (22 Punkte) und Trevor Booker (17) dagegen, Center Alex Len gelang mit 18 Rebounds ein Karriere-Bestwert, dazu legte er 12 Punkte auf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel