vergrößernverkleinern
Los Angeles Lakers v Indiana Pacers
Die Fans in Indianapolis verabschieden Kobe Bryant mit großem Jubel © Getty Images

Kobe Bryant kann seine Galaform in Indiana nicht halten, jagt den Pacers aber am Ende einen Schrecken ein. Die Fans feiern den Superstar zum Abschied mit Sprechchören.

Kobe Bryant hat seine Galaform der vergangenen Spiele in Indiana nicht halten können.

Der NBA-Superstar der Los Angeles Lakers produzierte bei der 87:89 (38:46)-Niederlage gegen die Pacers bei 25 Versuchen aus dem Feld 19 Fahrkarten, war aber mit 19 Punkten dennoch Topscorer der Lakers (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Nach einer für seine Verhältnisse eher schwachen ersten Saisonhälfte drehte der 37-Jährige zuletzt richtig auf. In den vergangenen fünf Spielen kam er im Schnitt auf 26,4 Punkte und 6,2 Rebounds.

Einen gewaltigen Schrecken jagte Bryant den Fans der Pacers am Ende trotzdem ein. Mit drei Dreiern in Folge brachte er die Lakers zweieinhalb Minuten vor Schluss in Führung. (Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Erst das starke Finish von Paul George (21 Zähler, 8 Rebounds) rettete die Gastgeber. "Das Spiel so zuzumachen, war schon ein besonderes Ende - speziell weil ich von ihm verteidigt wurde. Mit den Kobe-Sprechchören am Ende hat es sich ja fast wie ein Auswärtsspiel angefühlt", sagte George mit einem Lächeln.

Bryant bedankte sich bei seiner Auswechslung bei den Fans und klopfte sich auf das Herz. "Hier war es immer richtig tough, von der Atmosphäre her fast wie ein College-Spiel. Die Sprechchöre waren deshalb schon ein tolles Gefühl", sagte Bryant, der seine Abschiedstour nun mehr zu genießen scheint. George schenkte er nach der Partie noch ein Paar seiner Schuhe.

Für die abgeschlagenen Lakers war es die zwölfte Niederlage in den vergangenen 14 Partien. Bei den Pacers (28 Siege - 24 Niederlagen) läuft es dagegen seit der Beförderung von Rookie Myles Turner (14 Punkte, 13 Rebounds) in die Startformation. Nach fünf Siege aus sieben Spielen liegt wieder klar auf Playoff-Kurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel