vergrößern verkleinern
Nick Young erweiterte seine Pannen-Liste um einen Punkt
Nick Young erweiterte seine Pannen-Liste um einen Punkt © Getty Images

Nick Young von den Los Angeles Lakers freut sich einen Tag zu früh über seinen Verbleib bei den Lakers. Doch dieses Mal muss "Swaggy P" seine Aktion nicht bereuen.

Nick Young hat es wieder getan.

Der Shooting Guard der Los Angeles Lakers hat für Aufmerksamkeit gesorgt - natürlich erneut nicht aus sportlichen Gründen.

Denn am Donnerstag stand die Trade Deadline auf dem Programm. Bis 21 Uhr deutscher Zeit konnten sich Teams noch per Trade von Spielern trennen und dadurch neue Akteure verpfllichten. Im Anschluss zeigen sich viele Profis erleichtert, wenn sie weiterhin für die gleiche Mannschaft auflaufen dürfen.

Als Young in die Büros und ins Training der Lakers kam, freute auch er sich darüber, dass er weiterhin die lila-goldenen Trikots tragen darf. Young wäre aber nicht Young, wenn er dies am richten Tag getan hätte.

Denn "Swaggy P" zeigte seine Freude bereits am Mittwoch, einen Tag vor der Deadline. Die Liste der Pannen des 29-Jährigen darf um einen neuen Punkt erweitert werden.

"Ich glaube nicht, dass Nick groß auf aktuelle Events achtet", versuchte sich sein Trainer Byron Scott an einer Erklärung.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Young über etwas zu früh freut. Inzwischen legendär ist sein Dreierjubel im März 2014 gegen die New York Knicks. Die coole Geste war perfekt. Dumm nur, dass der Ball nicht im Korb landete - ein typischer Nick Young eben.

Der Unterschied zum Wurf damals: Dieses Mal musste Young seine Aktion nicht bereuen. Denn die Lakers wurden auch am Tag der Trade-Deadline nicht aktiv.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel