vergrößernverkleinern
Derrick Rose (r.) war bester Punktesammler der Bulls
Derrick Rose (r.) war bester Punktesammler der Bulls © Getty Images

Neben den Houston Rockets müssen auch die Utah Jazz im Playoff-Kampf eine Niederlage hinnehmen. Die Dallas Mavericks profitieren. Auch für Chicago ist der Sieg wichtig.

Die Konkurrenten haben den Dallas Mavericks am spielfreien Tag positive Nachrichten beschert.

Neben den Houston Rockets, die sich den Atlanta Hawks um Dennis Schröder geschlagen geben mussten, verloren auch die Utah Jazz.

Im Duell zweier Teams im Kampf um die Playoffs unterlag Utah den Chicago Bulls mit 85:92 (40:50) und hat als Neunter mit nun 33 Siegen und 36 Niederlagen wieder eine Niederlage mehr auf dem Konto als die Mavericks (34-35).

Die Rockets liegen als Siebter (35-35) nur knapp davor, auch die Portland Trail Blazers (6., 36-34) stecken mitten im spannenden Playoff-Kampf.

Auch für die Bulls ist jeder Erfolg fast überlebenswichtig. Chicago (35-33) steht in der Eastern Conference auf Rang acht, knapp vor den Detroit Pistons (9., 36-34) und den Washington Wizards (10., 34-45).

Nur die ersten acht Teams einer Conference qualifizieren sich für die Playoffs.

Bester Spieler der Bulls, die erneut auf Pau Gasol verzichten mussten, war Derrick Rose mit 22 Punkten. Taj Gibson gelang mit 15 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double. Bei Utah, das die erste Pleite nach zuvor vier Siegen in Folge kassierte, glänzte Derrick Favors mit 24 Zählern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel