vergrößernverkleinern
Rajon Rondo erzielte gegen die Mavs ein Double-Double © Getty Images

München - Rajon Rondo läuft gegen die Dallas Mavericks begleitet von Buhrufen zu Hochform auf und bestraft sein altes Team. Dallas kassiert eine bittere Niederlage im Playoffkampf.

Ausgerechnet Rajon Rondo hat den Dallas Mavericks in der NBA mit einer starken Leistung eine bittere Niederlage beschert.

Die Mavericks verloren vor heimischen Publikum gegen die Sacramento Kings mit 101:104 (45:50) und verloren im Playoff-Rennen der Western Conference ihren minimalen Vorsprung auf die siebtplatzierten Portland Trail Blazers (33-29).

Die Kings (25-35), die nach 22 Spielen erstmals wieder in Dallas gewinnen konnten, kämpfen als Zehnter weiter um den Anschluss.

Rondo, der im Vorjahr bei den Mavericks die Erwartungen klar verfehlt hatte, legte mit 18 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double auf.

Dabei ignorierte der 30-Jährige dauerhafte Rufe wie "Rondo ist beschissen" und sorgte für eine triumphale Rückkehr. "Es hat sich wie zu Hause angefühlt", erklärte Rondo: "Nicht die Buhrufe, aber auf dem Feld kann man gut spielen".

Trotz der ihm entgegengebrachten Abneigung bezeichnete Rondo die Fans der Mavs als "großartig".

Nowitzki: "Zu viele Layups"

Der Point Guard bestrafte sein Ex-Team dabei neben den üblichen Assists mit mehreren einfachen Layups. "Wir haben heute keinen guten Job gemacht, ihn aus der Zone rauszuhalten", sagte Dirk Nowitzki: "Bei den Pick and Rolls ist er wirklich schlau. Du musst einen Weg finden, ihm nicht sieben, acht Layups in einem Spiel zu geben. Das sind zu viele."

Nowitzki zeigte zwar mit 16 Punkten, sechs Rebounds und fünf Assists eine ordentliche Partie. Allerdings traf der deutsche Superstar nur sieben seiner 16 Wurfversuche und leistete sich zudem fünf Ballverluste (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Bester Spieler der Gastgeber war Chandler Parsons. Der Forward bestätigte seine starke Form mit 28 Zählern, neun Rebounds und fünf Vorlagen. Dabei fanden starke zwölf seiner 17 Würfe das Ziel.

"Das ist ein Team, das wir schlagen sollte", sagte der enttäuschte Parsons: "Wir haben Größeres im Sinn als sie."

Nowitzki schlug in eine ähnliche Kerbe. "Das ist eine schlimme Niederlage. Sie hatten das zweite Spiel innerhalb von zwei Tagen. Wir hätten einen Weg finden müssen, zu gewinnen, es ist uns nicht gelungen", sagte Nowitzki.

Den zuletzt bestechend aufspielenden DeMarcus Cousins hatten die Mavs einigermaßen im Griff. "Boogie" kam auf 22 Punkte, 13 Rebounds und fünf Assists.

Buhrufe für Rondo

Der starke Rondo wurde beinahe jedes Mal, wenn er den Ball in der Hand hatte, von den Fans ausgebuht. Der Regisseur war im Vorjahr als Hoffnungsträger zu den Mavs gekommen, konnte allerdings in Dallas' System nicht die gewünschten Leistungen bringen und legte sich zudem häufig mit Coach Rick Carlisle an.

"Wir haben vier Spiele in Folge verloren und nun erneut gegen ein starkes Team im Westen gespielt", sagte Rondo, der lieber über das Spiel als über über die Vergangenheit sprechen wollte: "Sie haben zuletzt zu Hause stark gespielt, deswegen war es ein guter Sieg für mein Team."

Dallas holte in den letzten fünf Minuten beinahe einen 14-Punkte-Rückstand. Doch beim Stand von 99:102 behinderten sich Parsons und Wesley Matthews bei einem Rebound gegenseititg, und die Kings sicherten sich den Sieg.

"Es ist enttäuschend, aber wir verdienen es nicht", sagte Carlisle: "Wir haben nicht gut genug gespielt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel