vergrößern verkleinern
Dennis Schröder
Dennis Schröder (l.) kam von der Bank und war Topscorer der Hawks in Washington © Getty Images

Dennis Schröder ignoriert seine Sprunggelenksverletzung und führt die Atlanta Hawks zu einem starken Sieg gegen die Washington Wizards - inklusive neuer Bestmarke.

Dennis Schröder biss auf die Zähne, traf überragend wie selten zuvor - und stand am Ende als Matchwinner da:

Dank eines wahren Dreier-Festivals und der Nehmerqualitäten des gebürtigen Braunschweigers sind die Atlanta Hawks den Playoffs in der NBA einen großen Schritt näher gekommen.

Das Team um den starken Schröder überrannte die Washinton Wizards in deren Halle mit 122:101.

Der deutsche Guard war mit 23 Punkten der Topscorer der Partie. Zusätzlich steuerte Schröder acht Assists und vier Rebounds bei - und das in nur 20 Minuten auf dem Parkett.

Schröder trotzt lädiertem Sprunggelenk

Dabei war ihm von den Folgen seiner Verletzung aus der vergangenen Partie nichts zu spüren. Schröder, der noch am Dienstag gegen die Wizards (102:117) umgeknickt war, ignorierte Blessur und Schmerzen.

(Die NBA regelmäßig LIVE im TV auf SPORT1 US)

"Wir haben vor allem in der Defensive großartig gestanden", sagte Schröder hinterher im Interview mit Fox Sports. "Das war echter Hawks-Basketball."

"Was für eine Leistung heute! Er hat das Team in der zweiten Halbzeit getragen", lobte denn auch Teamkollege Thabo Sefolosha den 22-Jährigen.

Und fügte an: "Schon in der ersten Halbzeit, als er reinkam, hat er einen tollen Job gemacht. Aber gerade in Hälfte zwei hat er dafür gesorgt, dass es bei uns lief."

Dreier-Rekord der Hawks

Vor allem die Quote der Hawks von jenseits der Drei-Punkte-Linie war bei deren 42. Saisonsieg bemerkenswert. Mit 17 versenkten Distanzwürfen stellte das Team von Trainer Mike Budenholzer einen neuen Bestwert in der laufenden Spielzeit her.

"Wir haben alle das Selbstvertrauen, diese Würfe zu nehmen", erklärte Schröder, der mehrfach mit starken Drives erfolgreich war und überdies maßgeblich am zwischenzeitlichen 25:5-Run der Hawks beteiligt war.

Mit einer Bilanz von 42:30 rangieren die Hawks in der Eastern Conference nun auf dem dritten Platz. Washington (35:36) muss als Zehnter um die Teilnahme an den Playoffs bangen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel