vergrößernverkleinern
Minnesota Timberwolves v Houston Rockets
Patrick Beverley (l.) schlägt mit James Harden ab (M.) - beide waren entscheidend am Sieg beteiligt © Getty Images

Die Houston Rockets schlagen die Cleveland Cavaliers, die ohne LeBron James antreten. Mit dem Sieg setzen die Rocket das Team von Dirk Nowitzki unter massiven Druck.

Die Houston Rockets haben die Dallas Mavericks unter Druck gesetzt im Kampf um den letzten Playoff-Platz in der Western Conference der NBA.

Sie gewannen 106:100 bei den Cleveland Cavaliers, bei denen LeBron James geschont wurde (SERVICE: Tabelle der NBA).

Die Texaner bewiesen bei dem Sieg wieder einmal, dass sie kein Spiel frühzeitig aufgeben – sie drehten einen 20-Punkte-Rückstand.

Video

Ariza nimmt wichtigen Wurf

Die wichtigsten Würfe verwandelten Patrick Beverley von der Dreipunktelinie zur 94:91-Führung und Trevor Ariza 17,3 Sekunden vor Schluss zum 101:97.

Dafür gab es Lob von Spielmacher James Harden, der 27 Punkte und acht Assists zum Sieg beisteuerte.

"Sie waren bereit für diese Würfe. Als die Gelegenheit kam, war es Routine für sie, die Würfe zu versenken", sagte Harden bei ESPN.

Für die Rockets war es der zwölfte Sieg nach zweistelligem Rückstand in der laufenden Saison (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Mavs haben sieben Spiele Zeit

Ihr Trainer J. B. Bickerstaff hat eine Erklärung für das Phänomen. "Verzweiflung, das ist das Gefühl. Es ist keine Panik, aber Verzweiflung", sagte Bickerstaff und weiter: "Ich weiß nicht, wie oft wir zweistellig zurücklagen und zurückgekommen sind. Aber so sind wir einfach, doch die Verzweiflung muss an der Spitze anfangen."

Für die Cavaliers war Kyrie Irving der beste Mann. Er machte 31 Punkte und acht Assists (DATEN: Spielplan der NBA). Der zweite Führungsspieler der Cavs, LeBron James, wirkte zwar nicht auf dem Feld mit, dafür aber daneben.

Er gab den Trainer und versuchte von der Seitenlinie auf seine Mannschaftskollegen einzuwirken.

Mit einem Sieg mehr als die Mavericks liegen die Rockets weiter auf dem achten Platz, der für die Playoffs qualifiziert.

Die Mannschaft von Dirk Nowitzki hat noch sieben Spiele Zeit, den texanischen Rivalen von dem Platz zu verdrängen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel