Video

Nach seinem viel beachteten Kurztrip nach Miami zeigt LeBron James für die Cleveland Cavaliers eine starke Leistung. Der Superstar darf dabei auf einer neuen Position ran.

LeBron James hat die Cleveland Cavaliers in der NBA auf einer neuen Position zum Sieg geführt.

Der Superstar startete in Abwesenheit des geschonten Kevin Love auf Power Forward und kam in fast drei Vierteln mit 19 Punkten, 13 Rebounds und sieben Assists beinahe auf ein Triple Double. Die Cavs setzten sich souverän mit 108:83 (59:42) gegen die Washington Wizards durch.

Kyrie Irving unterstützte James mit 21 Zählern. Cleveland revanchierte sich für die peinliche Schlappe gegen Washington am Sonntag, als James nicht zum Einsatz kam.

Starkes Spiel nach Miami-Trip

"LeBron hat einen großartigen Job gemacht, in dem er das Feld weit gemacht hat, gelaufen ist und Picks gestellt hat", sagte Coach Tyronn Lue (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Auch James zeigte sich vom Spiel angetan und ließ auch einen versteckten Seitenhieb los. "Es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt", meinte James, der bei den Miami Heat häufiger auf dieser Position aufgelaufen war: "Unsere Offense ist deutlich schneller und etwas präziser mit mir auf der Vier."

Direkt in der Anfangsphase hatte James mit zwei krachenden Dunks innerhalb von 12 Sekunden zwei Ausrufezeichen gesetzt.

James hatte in den letzten Tagen für Aufsehen gesorgt, als er in den spielfreien Tagen nach Miami gereist war und zudem zwei mysteriöse Tweets absetzt hatte. Auf folgende Spekulationen, dass er seinen Wechsel nach Cleveland bereue, hatte er Gleichgültigkeit reagiert.

Prügel für Washington

Cleveland verteidigte durch den 43. Saisonsieg Rang eins im Osten vor den Toronto Raptors (41-19), die sich im Thriller gegen die Portland Trail Blazers durchsetzten.

Für die Gäste (30-31), die im Playoffrennen einen Rückschlag kassierten, war John Wall mit 17 Punkten, acht Rebounds und sieben Assists bester Mann. Die Wizards trafen allerdings nur 39,5 Prozent ihrer Wurfversuche und schwache 15 Prozent ihrer Dreier.

"Sie haben uns verprügelt", meinte Wall, der im vierten Viertel umknickte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel