vergrößernverkleinern
J. J. Barea
J. J. Barea wurde mit 26 Punkten von der Bank zum Matchwinner © Getty

Die Dallas Mavericks feiern zu Hause gegen die New York Knicks einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs. Dirk Nowitzki spielt schwach - dafür dreht ein Bankspieler auf.

Die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki haben ihr Heimspiel gegen die New York Knicks 91:89 gewonnen und liegen nun gleichauf mit den Houston Rockets im Playoff-Rennen (DATEN: Tabelle der NBA).

Gewinner des Spiels war J. J. Barea, der von der Bank kam und 26 Punkte erzielte. Zwei wichtige davon machte der 31-Jährige knapp 40 Sekunden vor Schluss, als er die 90:89-Führung per Korbleger besorgte.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Zehn Sekunden vor dem Ende passierte dann ausgerechnet Carmelo Anthony der entscheidende Ballverlust auf Seiten der Knicks. Der 31-Jährige hatte seine Mannschaft bis dahin im Spiel gehalten mit 31 Punkten, doch bei einer starken Abwehraktion von Dallas' Wesley Matthews ließ er sich den Ball an den Fuß tippen, vor da aus ging er ins Aus – Ballbesitz Dallas (SERVICE: Spielplan der NBA).

Nowitzki bleibt blass

Die Knicks hatten zwar mit den Schlusssekunden noch einmal die Chance auf den Siegtreffer, doch Langston Galloway vergab den letzten Wurf von der Dreipunktelinie.

Dirk Nowitzki blieb die ganze Partie über schwach, traf nur einen seiner acht Würfe aus der Distanz und kam auf elf Punkte und vier Rebounds.

Im Kampf um den letzten Playoff-Platz in der Western Conference ziehen die Mavericks durch den Sieg mit den Konkurrenten aus Houston und Utah nach Siegen gleich (alle 37). Allerdings liegen die Mavericks auf Platz neun hinter den Jazz (acht) und den Rockets (sieben).

Am Mittwoch sind die Houston Rockets dann in Dallas zu Gast, vielleicht zu einem vorentscheidenden Spiel im Playoff-Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel