vergrößernverkleinern
Dennis Schröder
Dennis Schröder (M.) war bei der EM 2015 deutscher Topscorer © Getty Images

Nationalspieler Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks halten auch in Chicago ihre Topform. Für die Bulls um den ineffizienten Derrick Rose wird die Luft immer dünner.

Die Atlanta Hawks haben Rang drei in der Eastern Conference gefestigt.

Dennis Schröder und sein Team gewannen beim 102:100 (52:45) in Chicago auch das vierte Saisonduell mit den Bulls. Der Nationalspieler steuerte in 18 Minuten gute 14 Punkte bei (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Sein Vorgesetzter Jeff Teague war mit 26 Zählern und sieben Assists nicht nur der überragende Mann im United Center, sondern machte mit vier Freiwürfen in den letzten 22,2 Sekunden den Sack auch zu.

Während Atlanta (45 Siege - 30 Niederlagen) mit zwölf Erfolgen in 14 Spielen in Topform aufspielt, wird die Luft für die Bulls (36:37) im Playoff-Rennen immer dünner.

Der sechsmalige NBA-Meister fiel durch die vierte Pleite in Folge noch weiter hinter die im Osten achtplatzierten Detroit Pistons (39:35) zurück.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Nach nur 14 Pünktchen im zweiten Viertel reichte auch das Aufbäumen im letzten Viertel nicht mehr. Vor allem Ex-MVP Derrick Rose personifizierte die Probleme der Bulls. Obwohl er mit 20 Zählern Topscorer war, traf er nur acht seiner 25 Versuche aus dem Feld.

Pau Gasol (19 Punkte, 11 Rebounds) gelang das nächste Double-Double. Mike Dunleavy vergab beim Stand von 97:100 die letzte Chance der Gastgeber.

Erst zum zweiten Mal seit dem Hawks-Umzug nach Atlanta gelang den Bulls kein Sieg gegen den Ost-Kontrahenten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel