Video

Der prominente Knicks-Fan zeigt sich besonders frustriert über die deutliche Niederlage gegen die Warriors. Beim Meister überrascht ein ungewöhnlicher Dreierschütze.

Die Golden State Warriors haben ihre Heimserie auf 50 Siege in Folge ausgebaut. Gegen die New York Knicks gewann der Meister 121:85.

Überragender Akteur war wieder einmal Stephen Curry von den Warriors, der acht Dreipunktewürfe verwandelte und insgesamt 34 Punkte machte. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Spike Lee ist frustriert

Vor allem Spike Lee, Edelfan der Knicks, war über die Niederlage frustriert und stand immer wieder von seinem Platz direkt an der Seitenlinie auf, um seinen Frust freien Lauf zu lassen.

Die Warriors dagegen waren entspannt und konnten es sich leisten, Curry im letzten Viertel komplett zu schonen. Als Distanzschütze stach neben den Splash Brother Curry und Klay Thompson (19 Punkte, fünf Dreipunktewürfe) bei den Warriors ein eher untypischer Spieler hervor: Marreese Speights. (DATENCENTER: Tabelle der NBA)

Der 2,08 Meter große Center traf drei seiner fünf Versuche von draußen. Von Curry, gab es nach der Partie dafür Lob. "Vielleicht bewirbt er sich, um der Splash Cousin zu werden", sagte Curry bei ESPN.

Video

Anthony ist beeindruckt

Für Curry bringen die guten Würfe von Speights mehr Vielfalt ins Angriffsspiel der Warriors. "Das bringt eine neues Element in unsere Aufstellung, wenn er die Dreier so verwandelt. Wir werden ihn weiter so einsetzen", sagte Curry. (SERVICE: Spielplan der NBA)

Auf Seiten der der Knicks überzeugte Carmelo Anthony mit 18 Punkten, sechs Rebounds und sechs Assists.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Doch auch der beste Spieler der Knicks konnte die Niederlage gegen die übermächtigen Warriors nicht verhindern und gab sich nach dem Spiel beeindruckt:"Es ist unglaublich, wie sie spielen, wie sie ihre Aufstellungen variieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel