Video

Die Golden State Warriors siegen bei den Utah Jazz mit Ach und Krach in der Overtime. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit beweist ein Spieler starke Nerven.

Die Golden State Warriors haben gegen die Utah Jazz 103:96 gewonnen. Klay Thompson rettete den Meister 15 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Dreier zum 89:89-Ausgleich in die Verlängerung (DATEN: Tabelle der NBA).

Thompson bewies dabei viel Selbstbewusstsein, denn unmittelbar vor seinem Ausgleichstreffer verwarf er aus derselben Position, doch der Rebound landete wieder beim 26-Jährigen – dieses Mal zielte er besser.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

In der Verlängerung drehten dann Stephen Curry, mit 31 Punkten bester Werfer der Warriors, und Draymond Green (13 Punkte, acht Rebounds) auf und sicherten den 68. Sieg ihrer Mannschaft.

Gobert macht Warriors Probleme

Eigentlich starteten die Warriros gut in die Partie. Die erste Hälfte in Utah lief gut, sie führten zur Halbzeit mit 42:40, doch im dritten Viertel setzte ihnen die Defensive der Jazz heftiger zu – vor allem in Person von Rudy Gobert, der zweimal stark blockte und insgesamt 14 Defensiv-Rebounds sammelte (SERVICE: Spielplan der NBA).

Im letzten Viertel fing sich der Meister dann wieder und siegte dank des Auftritts von Thompson und Curry.

Der Erfolg der Warriors in Utah war auch für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks wichtig. Sie liefern sich mit den Jazz und den Houston Rockets einen engen Kampf (alle 37 Siege) um den letzten Playoff-Platz in der Western Conference.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel